Chrome Beta stoppt ab sofort automatisch „nicht-zentrale“ Flash-Animationen auf Webseiten

chrome 

Wenn es etwas im Web gibt dass einen den letzten Nerv kosten kann, dann ist es Flash: Zwar ist die Verbreitung des Formats längst nicht mehr ganz so arg wie noch vor einigen Jahren, doch auch heute noch blinken und schreien uns überall im Web Flash-Animationen an. Doch das komplette Deaktivieren von Flash ist (derzeit) auch noch keine Lösung, da es noch auf sehr vielen Webseiten auch für sinnvolles eingesetzt wird. Jetzt hat Google eine Lösung vorgestellt, die Chrome solche Flash-Banner intelligent deaktivieren lässt.


Flash-Animationen sind nicht nur für den Nutzer und seine Augen lästig, sondern sind auch eine starke Belastung für jeden Laptop-Akku. Zwar gibt es PlugIns die gezielt ausgewählte Flash-Inhalte ausblenden können, doch diese benötigen oftmals eine lange Einrichtungszeit. Jetzt hat Chrome vorerst in der Beta-Version ein solches Feature integriert und kann ungewünschte Flash-Inhalte vollautomatisch und intelligent ausblenden.

plugin content

Und so funktioniert die neue Funktion: Chrome versucht automatisch zu erkennen, welche Flash-Inhalte im Hintergrund sind und kann diese automatisch stoppen. Dabei soll der Browser sehr gut unterscheiden können ob es sich um einen unerwünschten Werbebanner oder ein gewünschtes Video handelt. Die Funktion soll nur „nicht zentrale“ Flash-Banner blocken. Das heißt, das eigentliche Flash-Video läuft auch weiter ohne Probleme, während alle anderen Banner pausiert werden. Dadurch belasten sie einerseits den Akku des Laptops nicht mehr so sehr und andererseits lenken sie den Nutzer nicht weiter mit nervigen Animationen und Inhalten ab.

Und so sieht eine pausierte Anzeige aus:
flash content

Hat Chrome versehentliche eine Flash-Animation pausiert die der Nutzer sehen möchte, kann diese mit einem Klick wieder gestartet und weiter abgespielt werden. Doch laut den ersten Testberichten funktioniert die Software so gut dass dies eigentlich nur sehr selten vorkommen dürfte. In den Einstellungen für diese neue Option wird Flash interessanterweise nicht erwähnt, sondern es ist lediglich die Rede von „plugin content“, was darauf schließen lässt dass es diese Funktion vielleicht auch bald für weitere Inhalte geben könnte – wie etwa Silverlight oder andere PlugIns die sich der Nutzer installiert haben kann.



Die Funktion wird ab sofort für alle Nutzer im Beta-Channel von Chrome ausgerollt und soll aber schon in kurzer Zeit auch im Stable Channel eingesetzt werden. Das Feature ist dabei standardmäßig aktiviert, so dass es Millionen von Nutzern sehr bald ohne ihr Wissen einsetzen. Eine schlechte Nachricht für alle Webseiten die massiv auf Flash-Banner setzen, aber eine gute Nachricht für alle Nutzer und die Batterielaufzeit der Laptops.
Interessant ist aber, dass Chrome durch diese Funktion auch Flash-Werbebanner ausblenden dürfte mit denen das Unternehmen selbst über AdSense Geld verdient…

Für die nächsten Wochen und Monate hat Google weitere Maßnahmen angekündigt mit denen sich der Batterie-Verbrauch weiter reduzieren soll, ging dabei aber leider noch nicht weiter ins Detail. Wir dürfen gespannt sein.

» Ankündigung im Chrome-Blog



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Chrome Beta stoppt ab sofort automatisch „nicht-zentrale“ Flash-Animationen auf Webseiten

  • Wenn ein Browser anfängt Webseiteninhalte zu verändern, ist es an der Zeit den Browser zu wechseln.

Kommentare sind geschlossen.