Google Maps: Desktop-Version bekommt verbesserte Oberfläche im Design der mobilen App

maps 

In den letzten 12 Monaten haben Googles Designer (hart) dran gearbeitet, die Oberflächen aller Angebote sowohl untereinander zu vereinheitlichen, als auch auf mobilen Geräten und dem Desktop den gleichen Look zu liefern. Während sich früher noch die mobilen Ansichten an den Desktop angepasst haben, ist es mittlerweile – vor allem mit der Verbreitung des Material Design – genau andersherum. Jetzt hat die Desktop-Version der Google Maps eine neue Oberfläche bekommen die sich an der mobilen App orientiert.


Mit dem letzten großen Update der Google Maps vor etwa zwei Jahren wurde die gesamte Oberfläche neu gestaltet und die Bedienelemente so weit wie möglich in den Hintergrund gerückt. Dieses Kunststück ist den Designern zwar sehr gut gelungen, aber gefühlt sind seitdem viele Funktionen so gut versteckt dass man sie länger suchen muss. Die mobile App für Android und iOS war dem tatsächlich nun für einige Zeit voraus, so dass die Designer sich nun an dieser App ein Beispiel genommen und auch die Desktop-Version angepasst haben.

Altes Design:
maps alt

Neues Design:
maps neu

Auch die Google Maps verfügen auf dem Desktop nun über das mittlerweile bekannte Hamburger-Menü in dem sich alle weiteren Funktionen, die aktuell nicht sichtbar sind, verstecken. Dadurch ließ sich nun selbst der kleine Navigationsbereich in der linken Ecke noch weiter zusammen schrumpfen und auf das Suchfeld reduzieren. Die Routenplanung ist nun so wie in der App in diesem Menü versteckt und alle weiteren Inhalte finden sich dann entweder in den Suchergebnissen oder eben in dem Hamburger-Menü.

maps hamburger

Dort können nun auch die angezeigten Layer umgeschaltet bzw. aktiviert und deaktiviert werden. Bisher gab es dazu den kleinen Bereich im linken unteren Bereich der Karte, den aber ebenfalls wohl viele Nutzer nicht wahrgenommen haben dürften. Das Hamburger-Menü öffnet sich nun über die gesamte Bildschirmgröße und enthält nahezu die gleichen Einträge wie die App: Von hier lässt sich die Satelliten-Ansicht, die Terrain-Ansicht, der Verkehr, Fahrradwege und noch einige weitere Dinge einblenden und ausblenden. Auch die My Maps haben hier nun endlich ein festes zu Hause gefunden, bisher waren diese im Suchfeld versteckt, und auch das einbetten einer Karte ist nun wieder deutlich sichtbarer als bisher.



Das Design wird derzeit ausgerollt und sollte in den nächsten Stunden und Tagen bei allen Nutzern ankommen. Mir persönlich gefällt es sehr gut und kann nun endlich wieder mit dem alten Maps-Design mithalten. Außerdem gibt dieses neue Menü den Designern nun wieder mehr Möglichkeiten zukünftige Funktionen einzubauen oder neue Layer zur Karte hinzuzufügen. Die kleine Bedienfläche am rechten unteren Rand bleibt von diesem Update übrigens unberührt und beinhaltet weiterhin die gleichen Funktionen. Neu dazu gekommen ist ein Link zu einer Lite-Version der Maps, für schäwchere Rechner die mit dem Rendering der Maps überfordert sind.

[Google OS]



Teile diesen Artikel: