Entwickler: Google hat „Keine Pläne“ für Browser-Extensions für Chrome for Android

chrome 

Schon vor einiger Zeit hat sich Google das Ziel gesetzt, alle Produkte auf allen Plattformen möglichst in gleichem Umfang und einem sehr ähnlichen Design anzubieten – unter anderem deswegen wurde auch das Material Design entwickelt. Dieses Ziel hat man rein vom Design natürlich auch mit dem Chrome-Browser verfolgt, doch vom Funktionsumfang steht die mobile App der Desktop-Version in einigen Punkten weit nach. Jetzt hat ein Entwickler klar gestellt: So schnell wird sich daran auch nichts ändern.


Einer der größten Unterschiede zwischen den beiden Versionen ist es, dass die Desktop-Version Extensions erlaubt, die der Nutzer über den Chrome Web Store installieren kann. Mit ihnen lässt sich sowohl der angezeigte Content als auch der eigentliche Browser in großem Umfang beeinflussen, was etwa das Blocken von Bannern, Verändern von Webseiten oder auch das automatische Schließen von Tabs ermöglicht. Doch im Android-Browser wird es diese Funktion wohl nicht so schnell geben.

chrome logo

In einer erneuten Frage & Antwort-Session bei Reddit hat der Chrome for Android-Manager wieder viele Fragen der Nutzer beantwortet, und sich dabei auch zu den lange gewünschten Extensions für die mobile Version geäußert. Der Grund ist dabei aber nicht etwa die fehlende Kompatibilität, sondern viel mehr dass sich diese auf dem Smartphone zumindest mit den aktuellen Design-Techniken einfach nicht zufrieden stellend umsetzen lassen. Ohne eine nächste große Design-Änderung, wobei die Android-Version ja ohnehin die meiste Zeit nur aus einer kleinen Leiste besteht, wird es dann wohl keine Erweiterungen geben.

There are no plans to add extensions support on mobile. We haven’t been able to implement these on mobile and still have it be a good user experience.

Zwischen den Wörtern heißt dies natürlich, dass man dies durchaus intern getestet haben dürfte, sich dann aber doch zum aktuellen Zeitpunkt dagegen entschieden hat. Böse Zungen behaupten auch, dass Google dies vor allem wegen den beliebten Werbebeblockern nicht weiter verfolgt – da man sich so selbst in das eigene Fleisch schneiden würde. Einen alternativen Web Store für mobile Extensions, die dann eben nur einen kleineren Funktionsumfang haben, zieht man bei Google aber wohl derzeit nicht in Betracht.




Wer also tagtäglich auf die Meldung hofft dass der mobile Browser nun endlich auch Erweiterungen aus dem Web Store unterstützt darf seine Hoffnungen wohl wieder begraben – zumindest für die nächsten Monate. Da der Wunsch der Nutzer durchaus groß ist, und möglicherweise die mobile Konkurrenz den ersten Schritt machen wird, könnten sich die Prioritäten bei Google ebenso schnell verschieben wie der Wunsch jetzt abgeschmettert worden ist.

» Der Thread bei Reddit

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: