Apple arbeitet an einer eigenen Suchmaschine: Fliegt die Google-Suche bald vom iPhone?

apple 

Als Apple im Jahr 2007 das erste iPhone vorgestellt hat war dies nicht nur ein Riesenerfolg für das Unternehmen aus Cupertino, sondern ein vielleicht noch größerer für Google: Erstmals waren die Google-Apps allgegenwärtig und in der Hosentasche stets verfügbar – doch im Laufe der Zeit ist das Verhältnis zwischen den beiden Unternehmen immer weiter abgekühlt. Mittlerweile ist die Websuche die einzige vorinstallierte Google-App, aber auch das könnte sich bald ändern: Laut Medienberichten könnte Apple schon in wenigen Monate eine eigene Suchmaschine vorstellen.


Bis zum iPhone 5 war Google auf der Cashcow von Apple gut präsentiert: Mit YouTube, den Google Maps und der Websuche waren die drei wichtigsten mobilen Grundpfeiler auch bei den iOS-Nutzern stehts in der Hosentasche. Doch im August 2012 hat Apple dann verkündet, YouTube nicht mehr vorzuinstallieren und kurz darauf flogen auch die Google Maps vom iPhone herunter und wurden durch die Apple Maps ersetzt. Jetzt, drei Jahre später, könnte es auch die Websuche treffen – zumindest deutet vieles darauf hin.

Apple-vs-Google
[Bild: MeWe]

Schon seit langer Zeit gibt es Gerüchte darüber dass Apple an einer eigenen Suchmaschine arbeitet, und jetzt wurden diese Pläne erstmals öffentlich bestätigt. Apple hat bekannt gegeben dass seit einiger Zeit (ein genauer Zeitraum wird nicht genannt) der AppleBot durch das Web saust um einen Index zu erstellen. Einige Webmaster berichten, dass sie schon seit November Akitiväten eines AppleBots beobachten. Wofür sonst sollte Apple einen Web-Index benötigen wenn nicht für eine eigene Suchmaschine? Mit dem jetzt aufgebauten Index dürfte die Suchmaschine in die großangelegte Testphase gehen um dann pünktlich im Herbst gemeinsam mit dem neuen iPhone vorgestellt zu werden.

Dazu passt auch die Tatsache dass der Vertrag zwischen Google und Apple für die Standard-Suchmaschine im Safari in den nächsten Monaten ausläuft und bisher noch immer nicht verlängert wurde. Außerdem hat Apple in den vergangenen Jahren fleißig Start-Ups im Such-Bereich gekauft, viele Technologien in diesem Bereich angehäuft und ist sogar per Stellenausschreibungen auf der Suche nach Entwicklern für eine eigene Suchmaschine. Mehr Beweise kann man eigentlich kaum liefern um vorherzusagen dass Apple schon sehr bald auch in diesen Markt einsteigen wird.

Killerargument Werbefreiheit?
Apple-CEO Tim Cook hat sich stets dagegen gewehrt die eigenen Produkte über Werbung zu monetarisieren und sozusagen „die Nutzer zu verkaufen“ und hat dies auch vor einigen Wochen noch einmal bekräftigt. Man darf also davon ausgehen dass dies dann auch bei der Suchmaschine der Fall sein wird und diese dann keine Werbung anzeigen wird – ganz im Gegensatz zu Google, Bing & Yahoo! – immerhin müssen diese Unternehmen Geld mit ihrer Suchmaschine verdienen. Apple könnte diese einfach als weiteres Premium-Nebenprodukt für seine Nutzer anbieten.



Apple wird sich sicherlich kein zweites mal ein solches Debakel wie beim Start der Apple Maps erlauben und die Suchmaschine ausgiebig testen – wahrscheinlich wird diese auch schon seit Jahren im Stillen Kämmerlein gebastelt. Sollten die Ergebnisse Qualitativ vergleichbar sein hat Google ein Riesenproblem – denn so wird es schwer sein, die Nutzer von der Installation der Google-App zu überzeugen. Auch den Suchmaschinen-Thron im Firefox hatte man vor einigen Monaten verloren – ein Wegbrechen der gesamten iOS-Kundschaft dürfte aber nicht so leicht zu verkraften sein…

[Die Welt]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Apple arbeitet an einer eigenen Suchmaschine: Fliegt die Google-Suche bald vom iPhone?

  • Wäre nicht verkehrt sowas. Konkurrenz belebt das Geschäft und Google diktiert dem Web viel zu viel mit dem Quasi-Monopol der Suche. Und mehr als Google+ Wischiwaschi Zwangspersonalisierung kam ja auch nicht mehr in letzter Zeit…

Kommentare sind geschlossen.