Suche nach Nessie: Google ermöglicht Suche nach dem Monster von Loch Ness via StreetView

streetview 

Seit genau 81 Jahren ist Schottland in Aufruhr und auf der Suche nach dem Monster von Loch Ness, auch besser bekannt als Nessie. Dass es bisher nicht gefunden wurde und sich alle Sichtungen als Fälschungen herausgestellt haben, hat der Legende bisher keinen Abbruch getan – jährlich kommen zehntausende Touristen zu dem See und suchen nach dem Monster. Ab sofort ermöglicht Google nun aber auch die Suche nach dem Monster vom Schreibtisch aus, über Google StreetView.


Google hat schon oft besondere Orte in StreetView abgebildet, aber bei dem Süßwassersee Loch Ness hat das ganze natürlich eine besondere Bedeutung. Unter großem Aufwand ist man die gesamte Küste des Sees abgefahren und hat diese mit der StreetView-Technologie digitalisiert und stellt diese Bilder nun Online zur Verfügung. Jeder Nutzer kann jetzt direkt vom Schreibtisch aus, oder auch vom Smartphone, nach dem Monster suchen und hat so gleich einen hochaufgelösten Bildbeweis für die Existenz.

Google Maps StreetView Nessie

Gemeinsam mit einem Loch Ness-Experten, der den Sichtkreis auf die Küste eingeschränkt hat, sind die StreetView-Mitarbeiter den See abgefahren und bieten nun die freie Bewegung über dem Wasser an. Zwar ist nicht der gesamte See einsehbar, da er aber relativ klein ist kann man stets bis zur anderen Seite sehen – so kann einem das Monster nicht entgehen. Da sich Nessie aber natürlich nur selten über Wasser aufhält, wurden in einigen Bereich auch Unterwasseraufnahmen gemacht – da der See nicht gerade der sauberste ist kann man hier an vielen Stellen ein Monster vermuten.

Um das ganze Stilecht zu halten, verwandelt sich das Pegman-Männchen von StreetView in diesem Bereich in ein grünes Monster – das ebenfalls frei über die Karte gezogen werden kann. Einen Melden-Button für Sichtungen gibt es leider nicht, denn dann wäre das ganze tatsächlich perfekt. Google geht wohl nicht davon aus dass das Monster auf den eigenen Aufnahmen gefunden wird. Da Nessie allgemein als sehr Kamerascheu gilt, und sich nur auf verpixelten Aufnahmen widerfindet, hat sich das Monster vor Googles hochaufgelösten Kameras wahrscheinlich ohnehin versteckt.



Um an die mittlerweile schon 81 Jahre dauernde Jagd auf das Monster zu erinnern, hat Google heute auch ein entsprechendes Doodle geschaltet, in dem das ganze wieder in Erinnerung gerufen wird. Auch das Doodle zeigt eine mögliche Theorie über die wahre Natur des Monsters, die vielleicht noch wahrscheinlicher ist als die große grüne Seeschlange selbst 😉 Also auf zur Suche nach Nessie – wenn es jetzt nicht gefunden wird, dann wohl nie…

» StreetView Loch Ness
» Ankündigung im LatLong-Blog



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Suche nach Nessie: Google ermöglicht Suche nach dem Monster von Loch Ness via StreetView

Kommentare sind geschlossen.