Ho Ho Ho! Google gibt Santa Tracker als Open Source frei

code 

Der Santa Tracker gehört seit vielen Jahren zu Googles jährlichen Traditionen an Weihnachten und wird Jahr für Jahr um weitere Funktionen ausgebaut. Im vergangenen Jahr ist aus dem ehemals einfachen Tool zur Verfolgung des Weihnachtsmannes ein wahrer Christkindlmarkt an Attraktionen geworden. Täglich gab es neue Spiele die entweder zum Spaß haben oder auch zum Lernen eingeladen haben – das ganze wurde aufgezogen wie ein riesiger digitaler Adventskalender. Jetzt hat Google den gesamten Santa Tracker als Open Source freigegeben.


Im Laufe der Jahr wurde der Santa Tracker immer umfangreicher und die hinter den Türchen versteckten Spiele wurden immer aufwendiger und kurzweiliger. Während Google für das Portal in den ersten Jahren noch auf Flash gesetzt hat, ist man in den vergangenen Jahren komplett auf HTML und JavaScript umgestiegen – wahre Codemonster. Jetzt hat Google den Quellcode dafür freigegeben und zeigt interessierten, wie all diese kleinen Projekte und auch das gesamte Portal umgesetzt worden sind.

Santa Tracker

Auf der neuen Plattform der Wahl, GitHub, hat man nun das gesamte Projekte veröffentlicht – inklusive aller einzelnen Spiele und auch der dazugehörigen Android-App. Sowohl die Web-Applikation als auch die App können im Detail angesehen und der Code heruntergeladen und verändert werden. Die Website ist nicht nur ein umfangreiches JS-Monster sondern ist auch komplett Responsive und kann sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Tablet oder Smartphone genutzt werden. Für letzteres gibt es zwar auch noch die App, aber die tut im Grunde auch nicht viel mehr als das Anzeigen der Website.

Google Santa Tracker

Zur Umsetzung setzten die Entwickler auf eine ganze Reihe weiterer OpenSource-Projekten, Eigenentwicklungen und Technologien aus dem eigenen Hause – sowohl im Browser als auch unter Android. Google erhofft sich durch die Veröffentlichung nun, dass die Nutzung all dieser Tools damit für Entwickler besser veranschaulicht werden kann – denn so ein Portal wie der Santa Tracker ist schon ein Mammutprojekt, das einiges an Aufwand erfordert. Da ist man als Entwickler natürlich über jede eingesparte Codezeile und jedes verfügbare Framework dankbar.



Selbst die Watch Faces für Android Wear hat Google auf GitHub veröffentlicht und zeigt auch hier einige einfache Anwendungsbeispiele um ein solches Projekt umzusetzen. Man darf davon ausgehen dass Google auch in diesem Jahr wieder den Santa Tracker neu aufleben lassen wird und schon jetzt mitten in der Planungsphase steckt. Schon im vergangenen Jahr hat Google auf den Lerneffekt gesetzt und hat den Nutzern zumindest in Grundzügen das Programmieren beigebracht – mit dem Einblick in den Quellcode können Interessierte nun den nächsten Schritt machen 🙂

» Ankündigung im Developers-Blog
» Santa Tracker Web
» Santa Tracker Android



Teile diesen Artikel: