Mozilla Firefox: Yandex löst Google als Standard-Suchmaschine in der Türkei ab

search 

Ende November hatte Mozilla bekannt gegeben, dass man Google ablösen und zukünftig Yahoo! als Standard-Suchmaschine im Firefox verwenden wird – allerdings galt diese Vereinbarung bisher nur für die USA. Zum Ende des Monats wird Google nun auch den nächsten Markt verlieren, denn auch in der Türkei wird der Firefox-Browser nun nicht mehr die Google Suche anzeigen, sondern dort auf Yandex setzen. In der Türkei dürfte dieser Schritt aber nicht ganz so große Auswirkungen haben wie in den USA.


Nach mehr als 10 Jahren der Zusammenarbeit hatten Mozilla und Google beschlossen ihre Partnerschaft nicht weiter zu verlängern und Google nicht mehr als Standard-Suchmaschine zu verwenden. Dieser Schritt kam überraschend, ist aber aufgrund der immer weiter sinkenden Verbreitung des Firefox und der immer weiter steigenden Verbreitung des Chrome-Browsers auch nicht ganz verwunderlich. In einigen anderen Ländern wie China oder Russland setzt Mozilla schon seit längerer Zeit auf die Konkurrenz wie Baidu oder Yandex.

Firefox vs. Chrome

Jetzt geht Mozilla diesen Schritt nun auch in der Türkei und schmeißt Google schon zum Anfang der nächsten Woche, am 30. März, aus seinem Browser und setzt stattdessen auf den russischen Konkurrenten Yandex. Yandex ist noch relativ neu in dieser Region und kommt gerade einmal auf einen Marktanteil von knappen 4 Prozent, während Google auch dort dominiert. Aber auch der Firefox ist in der Türkei nicht ganz so bedeutend und hält derzeit bei etwa 7 Prozent Marktanteil – es werden daher keine großen Sprünge bei den Marktanteilen erwartet.

In den USA hatte der Schritt für Google große Auswirkungen und ist in einem Marktanteilsverlust von mehr als zwei Prozentmit allen Mitteln zurück zu holen versucht. Ob Google dies gelingt wird sich in den nächsten Tagen zeigen, wenn die nächsten Marktanteils-Berichte veröffentlicht werden. Da Google nun aber zunehmend agressiv um Firefox-Nutzer wirbt, dürften wohl doch nicht ganz so viele zurück wechseln wie man in Mountain View erwartet hatte. Laut Mozilla hatte man für einige Nutzer schon vor einigen Wochen zu Yandex gewechselt – zu Testzwecken – und davon haben nur sehr wenige zu Google gewechselt sondern sind bei Yandex geblieben.



Die Türkei ist global gesehen aktuell kein wichtiger Markt für die IT-Giganten und Google dürfte den Verlust verschmerzen, aber das Land gilt als große Zukunftshoffnung und mittlerweile auch als Quelle für viele neue Start-Ups. Außerdem zeigt dieser Schritt auch, dass Mozilla an seiner Strategie weiterhin festhält und wohl auch in Zukunft in weiteren Ländern von Google weg wechselt. In Deutschland ist derzeit aber noch nichts in diese Richtung verlautbart worden.

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel: