YouTube Kids: Google stellt kinderfreundliche YouTube-App vor

youtube 

Am Freitag der vergangenen Woche wurde bereits bekannt, dass YouTube im Laufe des Montags eine kinderfreundliche YouTube-App vorstellen wird – und genau so ist es wenig überraschend nun auch gekommen. YouTube Kids steht ab sofort im Play Store und im App Store zum Download bereit, ist allerdings derzeit nur auf die USA beschränkt. Der Funktionsumfang der App ist recht umfangreich und hat noch einiges mehr zu bieten, als bisher bekannt gewesen ist.


Auch wenn es vielleicht nicht das Beste Spielzeug für ein Kind ist, so sieht in der Realität doch so aus, dass viele Kinder scheinbar nur noch mit ihren Fingern am Tablet oder Smartphone kleben – und dabei nicht selten auch YouTube nutzen. Google hat dies erkannt, und nun erstmals eine App entwickelt – so die eigenen Worte – die direkt auf Kinder zielt und das gesamte Konzept auf die kleinen abgestimmt wurde. Herausgekommen ist dabei YouTube Kids, das als eigenständige App fungiert und die eigentliche YouTube-App nicht voraussetzt.

YouTube for Kids

Schon der erste Blick auf die App verrät, dass sich diese an die kleinsten Nutzer wendet: Das Design ist deutlich aufgeräumter, mit größeren Icons und Touchflächen versehen und auch heller als das der standardmäßigen YouTube-App. Auf der Startseite befinden sich Links zu den Video und Kanälen von Partnern wie der Sesamstraße, Disney, Dreamworks, Talking Tom und viele weitere Anbieter die bei Kindern bekannt und beliebt sind. Einen Vollzugriff auf die gesamte YouTube-Bibliothek gibt es für das Kind in der App nicht, so dass sich Eltern keine Sorgen darüber machen müssen, was sich die Kinder dort möglicherweise ansehen.

Die gesamte verfügbare Bibliothek ist in die vier großen Bereiche Show, Musik, Lernen und Entdecken aufgeteilt. Diese sind mit großen Icons direkt verlinkt und vom Kind leicht aufrufbar. Die Suchfunktion unterstützt auch die Spracherkennung, so dass auch das Kind sehr leicht nach Inhalten suchen kann, obwohl es in den meisten Fällen noch nicht schreiben kann. Zum Schutz des Kindes sind auch die Kommentare bei allen Videos deaktiviert, so dass auch über diesen Kanal keine unpassenden Inhalte vor die Kinderaugen kommen können.

Außerdem gibt es eine umfangreiche Kontrollmöglickeit für Eltern:

– Die Nutzungsdauer der App kann begrenzt werden. Wird diese überschritten, lässt sich die App nicht mehr bedienen und das Kind kann keine Videos mehr aufrufen. Das Tablet übernimmt dabei die Rolle des normalerweise „bösen Elternteils“ dass die Fernsehzeit einschränkt 😉
– Eltern können den Ton aller Videos abstellen oder reduzieren, so dass man auch einmal Mittagsschlaf machen kann während das Kind sich dem Videokonsum hingibt
– Die Suche kann komplett deaktiviert und nur eine Reihe von ausgewählten Videos auf die Startseite gelegt werden. Dadurch können Eltern sehr leicht bestimmen, welche Videos ihre Kinder schauen werden



Im Google-Blog wurde noch verkündet, dass dies nur der erste Schritt in die neue Kinder-Linie von Google ist, und hat damit indirekt auch die großen Pläne bestätigt die man in diesem Jahr hat. Kinderfreundliche Versionen von Android & Chrome sind wohl ebenfalls bereits auf dem Weg. Bleibt nur zu hoffen, dass die Apps bald auch ihren Weg nach Europa finden werden – entsprechende Pläne soll es derzeit aber wohl „noch nicht“ geben. Das hängt wohl auch vom Erfolg der US-Version ab.

» Ankündigung im YouTube-Blog
» YouTube Kids im Play Store



Teile diesen Artikel: