USA: Google verliert weiter Websuche-Marktanteile an Yahoo! – Erstmals unter 75 Prozent

search 

In den USA musste Google im Dezember erstmals einen starken Verlust an Marktanteilen bei den Suchmaschinen verzeichnen und nahezu den ganzen Verlust an Yahoo! abgeben. Dies war allerdings keine große Überraschung, da der Google-Konkurrenz seit Ende November die Standard-Suchmaschine im Firefox ist und sich damit viele Millionen potenzielle Nutzer gesichert hat. Allerdings ging die Abwärtsspirale auch im Januar weiter nach unten, so dass Google erstmals seit 7 Jahren wieder unter 75 Prozent Marktanteil gerutscht ist.


Yahoo! hatte sich den Zugewinn im Dezember teuer erkauft und Google den Platz als Standard-Suchmaschine im Firefox weggenommen. Der Verlust von zwei Prozent Marktanteilen dürfte bei Google mit einem weinenden und einem lachenden Auge aufgenommen worden sein: Experten hatten mit einem höheren Verlust gerechnet, aber dennoch ist ein Verlust in dieser Größenordnung innerhalb von nur einem Monat natürlich unter normalen Umständen kaum denkbar. Aber auch im Januar ging die Entwicklung weiter, wenn auch deutlich verlangsamt.

Marktanteil USA

Während Google im Dezember noch gut zwei Prozent an Yahoo! abgeben musste, ging es dieses mal „nur“ 0,4 Prozent herunter – zusätzlich dazu hat sich Yahoo! auch noch einmal 0,1 Prozent von Bing geholt. Auch dieser Zugewinn dürfte nicht von einem plötzlich Popularitätsschub kommen, sondern von den Firefox-Nutzern die nun zu Yahoo! geleitet werden. Allerdings ist die Verbreitung des Firefox in den USA stark zurück gegangen – laut StatCounter belegt der Firefox-Browser nur noch Platz 5, hinter Chrome, IE, dem iPhone-Browser und Safari.

Google hat auf diese Entwicklung allerdings schon vor einiger Zeit reagiert, und versucht sich die verloren gegangenen Nutzer nun wieder zurück zu holen: Auf der Startseite werden die Nutzer über den einfachen Wechsel zu Google informiert und mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung versorgt. Da die Marktanteile aber weiter nach unten gingen, dürfte dies wohl noch keine große Wirkung gezeigt haben. Es ist zwar sehr wahrscheinlich dass sich Google die verlorenen Nutzer auf lange Sicht wieder zurückholen kann, in den nächsten Monaten könnten aber noch kleinere Verschiebungen zugunsten von Yahoo! stattfinden.



Es wird abzuwarten sein, was Yahoo! aus den gewonnen Nutzern macht und ob man diese auch dauerhaft halten kann. Der Deal mit Firefox war auf jeden Fall ein großer Coup und hat dem Markt eine vergleichsweise große Verschiebung gebracht. Da Google mit dem hauseigenen Chrome-Browser, der derzeit auf einen US-Marktanteil von 36 Prozent kommt, und Android sehr gut aufgestellt ist, hat man aber genügend Mittel in der Hand um eine weitere Verschiebung zu verhindern. Auch auf weiteren populären Plattformen wie YouTube könnte Google die Nutzer zum Wechsel der Suchmaschine auffordern, wenn es denn nötig sein sollte.

» Die Zahlen bei StatCounter

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel: