Umstrukturierung: Google legt bisher getrenntes Europa-Geschäft zusammen

google 

Auch wenn Google in Europa in viele einzelne Tochterunternehmen aufgespalten ist wurden diese bisher von zwei Hauptverantwortlichen gesteuert die den Kontinent unter sich aufgeteilt haben. Diese Struktur wird nun aber abgeschafft und die beiden bisher voneinander getrennten Geschäfte zusammen gelegt. Im Zuge dessen fordert Google auch gleiches von der EU: Der Internetmarkt in der EU soll vereinheitlicht werden und die unterschiedlichen Wettbewerbshürden in den Ländern angepasst werden.


Bisher war das Europa-Geschäft von Google in die beiden Bereiche „Nord- und West-Europa“ unter der Führung von Matt Brittin und „Süd-, Ost-Europa, Naher Osten & Afrika“ unter der Führung von Carlo d’Asaro Biondo aufgespalten, doch dies wird nun schon bald geändert. Die gesamte Verwaltung wird verschlankt und zu einem großen Europa-Bereich zusammen gelegt – unter der Führung von Matt Brittin. Biondo wird Brittin unterstellt und weiterhin in Paris stationiert bleiben, während Brittin weiterhin die operativen Geschäfte aus dem Europa-Sitz Dublin leitet.

Matt Brittin

Biondo wird vor allem für die zukünftige Strategie in Europa zuständig sein und sich wohl um die weitere Vereinheitlichung der einzelnen Länder kümmern. Stellenstreichungen soll durch die Zusammenlegung nicht erfolgen, es dürfte wohl eher ein großes Stühlerücken bevorstehen. Mit der neuen Struktur möchte Google vor allem eine bessere Verhandlungsposition bekommen und gegenseitig mehr Einblicke in die verschiedenen Landesgesellschaften bekommen.

Mit ein Grund für die doch relative Vernachlässigung von Europa, die Google auch von unseren Nutzern immer wieder vorgeworfen wird, dürften wohl auch die völlig unterschiedlichen Gesetzeslagen in den EU-Ländern sein. Während in punkto die USA einfach die USA ist und alle Gesetze in jedem Staat gelten, muss man sich in unseren Breitengraden mit vielen verschiedenen Regularien auseinandersetzen. Hier ist natürlich die EU gefordert um einheitliche Gesetze zu schaffen, und genau dies möchte Google nun wohl auch vorantreiben.



Die Umstrukturierung zeigt, dass für Google das Europa-Geschäft immer wichtiger wird. Tatsächlich hat man hier sehr viel höhere Marktanteile bei der Verbreitung der Websuche, von Android und auch dem Chrome Browser als in den USA und somit eigentlich einen sehr viel besseren Stand. Doch die verschiedenen Behörden, Gesetze und Marktbeschränkungen machen es Google nicht gerade einfach.

[futurezone]



Teile diesen Artikel: