Multi-Angle-Videos: YouTube testet Video mit verschieden auswählbaren Kamerawinkeln

youtube 

Anfang des Jahres hat sich das YouTube-Team in die Karten blicken lassen, und hat verkündet, dass man demnächst auch Videos mit 360 Grad-Rundumblick unterstützen wird. Jetzt hat YouTube in einem sehr klein angelegten Test ein ganz ähnliches Feature vorgestellt, das uns schon einmal einen Vorgeschmack auf diese Funktion geben soll: In einem Video der YouTube Music Night kann der Nutzer während des laufenden Videos zwischen vier Kamera-Ansichten wechseln.


Schon vor einiger Zeit hatte YouTube angekündigt, dass man Videos in Zukunft deutlich interaktiver gestalten und dem Nutzer noch mehr Möglichkeiten geben möchte. Erstmals wird zu diesem Zweck nun ein Video getestet, in dem der Nutzer während des laufenden Programms die freie Wahl über die Kamera-Perspektive hat. Damit läuft das Video zwar immer noch stur linear ab, lässt dem Nutzer aber dennoch genug Spielraum zur eigenen Gestaltung der Nutzung.

YouTube MultiView

Das Experiment findet derzeit nur bei folgendem Video der YouTube Music Night statt. Während des laufenden Videos werden am rechten Bildschirmrand vier weitere Ausschnitte angezeigt, die ebenfalls live abgespielt werden. Mit einem Klick auf einen der Ausschnitte wird dieser Blickwinkel bzw. die Aufnahme dieser Kamera direkt im großen Player dargestellt. Da die Aufnahmen vollkommen synchron entstanden sind, kann der Wechsel ohne Ton-Versetzungen vorgenommen werden. Standardmäßig wird stets Kamera 1 angezeigt.

Um ein solches Video hochzuladen, muss der Nutzer erst einmal für dieses experimentelle Feature freigeschaltet werden. Ein entsprechendes Formular zur Beantragung findet sich hier. Das Zusammenfügen mehrerer Videos zu diesem Multiview-Video liegt laut YouTube vollständig in der Hand des Nutzers, wobei aber nicht genau erklärt wird wie dies funktioniert. YouTube stellt diese Verknüpfungen also nicht automatisch her und kümmert sich auch nicht um die Synchronität von Bild und Ton. Möglicherweise könnte sich dies in Zukunft aber ändern.

Dieses Feature ist zwar nicht mit der angekündigten 360-Grad-Funktion vergleichbar, geht aber ungefähr in die gleiche Richtung. Je nach dem wie die Kameras in dem Video postiert sind, ist auch hier nahezu eine freie Wahl des Blickwinkels möglich. Bei der früher angekündigten Funktion hingegen soll sich der Nutzer tatsächlich frei bewegen und die Ansicht schwenken können. Da zur Erstellung solcher Videos entsprechendes Equipment nötig ist, könnte aber auch aus der jetzt vorgestellten Funktion eine Möglichkeit entstehen, diese automatisch zu generieren.



Derzeit kann die Funktion nur von einem sehr kleinen Nutzerkreis getestet werden. Probiert es in diesem Video einfach einmal aus, möglicherweise funktioniert es auch erst in den nächsten Tagen für alle Nutzer. Die Erstellung dieser Videos hingegen ist derzeit ausdrücklich nur für die Kanal-Betreiber möglich, die von Google dazu eingeladen werden.

» Test-Video bei YouTube
» Antrags-Formular

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel: