Mobile Websuche: „mobile friendly“ und installierte Apps werden neue wichtige Ranking-Faktoren

google 

Während die mobile Websuche vor einiger Zeit noch ein genaues Abbild der Desktop-Version der Websuche gewesen ist, zumindest was die Reihenfolge der Suchergebnisse anging, wird diese nun immer autonomer und berücksichtige andere Faktoren. In einem neuen Blogpost hat Google nun angekündigt, dass es ab sofort zwei sehr wichtige Faktoren für die mobile Websuche gibt die die Listung sehr stark beeinflussen wird: Erstens sollte die verlinkte Webseite nun „mobile friendly“ sein und zweitens beeinflussen nun auch installierte Apps die Reihenfolge.


Wer als Webdesigner heute nicht mehr an die mobilen Nutzer denkt, die auf vielen Webseiten mittlerweile schon den größeren Anteil der Besucher ausmachen, sollte seine Strategie dringend überdenken – und auch Google macht nun weiter Druck. Während man schon seit knapp einem Jahr den Nutzer darüber informiert hat, dass das verlinkte Suchergebnis gut auf dem eigenen Gerät dargestellt wird, wird dies nun auch als wichtiger Ranking-Faktor herangezogen.

Mobile Friendly

Eine Webseite die auch auf einem mobilen Gerät wie dem Smartphone oder Tablet eine Desktop-Version ausliefert hat in der mobilen Websuche in Zukunft kaum noch eine Chance in den vorderen Reihen zu erscheinen. Mobile Webseiten werden ab dem 21. April bevorzugt und sind spätestens jetzt ein Muss für jeden Webauftritt. Für die Webmaster die nicht ganz sicher über ihren mobilen Auftritt sind, hat Google nun ein kleines Tool bereit gestellt dass die „mobile Friendliness“ einer Seite testet. Gebt einfach eure Adresse in den Mobile Friendly Test ein und schon sind alle Zweifel beseitigt.

Als zweiter Faktor kommen nun aber auch die auf dem Smartphone oder Tablet installierten Apps dazu. Da die meisten Apps immer auch mit einer Webseite verknüpft sind, kann dies natürlich als sehr wichtiges Signal für die Interessen des Nutzers genutzt werden. Hat er eine Kochrezept-App installiert, wird er in Zukunft also bei der Suche nach Gerichten häufiger die Webseite der bereits installierten App vorfinden als andere Konkurrenz-Portale. Im besten Falle öffnet sich der Link dann auch gleich wieder in der bereits auf dem Smartphone installierten App. Webmaster sollten nun also auch darüber nachdenken, für ihre Webseite eventuell eine eigene App zu erstellen.



Die Änderungen am Algorithmus werden spätestens am 21. April durchgeführt, es ist also noch zwei Monate Zeit um die eigene Seite anzupassen. Der App-Faktor dürfte vorerst nicht so stark ins Gewicht fallen, auf lange Sicht sollte man auch dies aber nicht außer acht lassen. Es lohnt sich nun also doppelt, wenn man bereits eine App für die eigene Webseite erstellt hat. Einerseits sorgt es für eine stärkere Nutzerbindung, andererseits rückt man so auch automatisch in den Suchergebnissen nach oben. Ob eine App nun für jede Seite Sinn macht, ist dann natürlich eine andere Frage…

» Mobile Friendly Test
» Ankündigung im Webmaster Central-Blog



Teile diesen Artikel: