Blogger: Google verbietet Porno-Blogs und sexuelle Inhalte auf der eigenen Blog-Plattform

blogger 

Auch wenn sich bei Googles Blog-Plattform Blogger seit längerer Zeit nichts mehr getan hat, erfreut sie sich immer noch großer Beliebtheit und gehört zu den weltweit großen Bloghostern. Unter anderem gibt es auch eine riesige Menge von sogenannten „Pornoblogs“ auf Googles Plattform, doch diesen hat man nun den Kampf angesagt bzw. wird diese innerhalb kürzester Zeit vertreiben. Ab dem 23. März tritt eine neue Regel in Kraft, die solche Blogs bzw. Bilder auf der Blogger-Plattform verbietet.


Bisher wurden Blogs mit pornografischen Inhalten bzw. „sexuell eindeutigen Inhalten“ stillschweigend von Google geduldet, waren aber schon immer hinter einer Schranke verdeckt. Vor dem Aufruf des Blogs wurde der Nutzer vor den 18+ Inhalten „gewarnt“ und musste sein Alter einmalig bestätigen. Es war allerdings abzusehen dass Google dies nicht ewig dulden wird, so dass die Anzahl der Blogs mit solchen Inhalten in den vergangenen Jahren ohnehin stark abgenommen hat.

Blogger

Bis zum 23. März müssen alle Blogs die „pornografische oder sexuell eindeutige“ Inhalte verbreiten entweder auf Privat geschaltet, also nicht mehr öffentlich zugänglich, werden oder der entsprechende Content entfernt werden. Befolgt der Nutzer dies nicht, und erkennen Googles Scanner solche Inhalte, wird der Blog automatisch unwiderruflich auf Privat gestellt. Inhalte sollen aber nicht gelöscht werden und zumindest dem Admin weiter zur Verfügung stehen. Bei privaten Blogs werden die Inhalte auch weiterhin geduldet.

Eine kleine Ausnahme macht Google ebenfalls noch: Die Abbildung von nackten Menschen ist nicht per se „böse“, sondern wird dann geduldet, wenn sich daraus „ein wesentlicher Nutzen“ ergibt. Das bleibt natürlich bei vielen Bildern Ansichtssache. Gerade Nutzer die seit vielen Jahren einen Blog betreiben, und möglicherweise ganz unüberlegt einmal ein grenzwertiges Bild gepostet haben, haben nun ein Problem. Sie werden sich wohl einerseits gar nicht mehr an das Posting erinnern und andererseits haben sie viel Arbeit um den gesamten Blog zu durchforsten.



Schon vor etwa zwei Jahren hat Google solchen Blogs die Möglichkeit genommen, diese zu monetarisieren. Freuen darf sich über diese Entscheidung nun vor allem Yahoo!s Plattform tumblr, das ohnehin schon als die Schmuddelecke des Internets verschrien ist. Dort sind solche Inhalte nicht untersagt und machen – so böse Zungen – nahezu die Hälfte aller dort gehosteten Blogs aus.

» Erklärung der neuen Regeln bei Google

[futurezone]

[UPDATE]
» Blogger rudert zurück: Porno-Blogs bleiben auch weiterhin erlaubt



Teile diesen Artikel: