USA: Google verliert innerhalb eines Monats 2 Prozent Marktanteil an Yahoo!

search 

Monatlich ermittelt StatCounter die Verteilung der Marktanteile aller großen Suchmaschinen in den USA und weltweit, in den meisten Fällen gibt es dabei aber keine großen Verschiebungen. Im Dezember 2014 musste Google allerdings einen wahren Erdrutsch hinnehmen und hat ganze 2 Prozent Marktanteil in nur einem einzigen Monat verloren. Diese verloren gegangenen Nutzer sind allesamt bei Yahoo! gelandet, womit dann der Grund für diesen Verlust schon gefunden wäre: Der Wechsel von Firefox zur Yahoo!-Suchmaschine.


Seit vielen Jahren gab es in den USA und auch weltweit nur sehr kleine Verschiebungen auf dem Suchmaschinen-Markt, die nicht selten sogar positiv für Google ausgegangen sind. Vergleichsweise heftig ist daher der Verlust, den Google nun im Dezember vergangenen Jahres in den USA einstecken musste. Der Anteil ist innerhalb von nur vier Wochen von 77,3 Prozent auf 75,2 Prozent gesunken, der von Yahoo! hingegen von 8,6 Prozent auf 10,4 Prozent gestiegen. Allerdings lag dies (natürlich) nicht an einem plötzlichen Beliebtheitssprung von Yahoo!

Google Marktanteil

Ende November hatte Mozilla verkündet, dass man in den USA ab sofort nicht mehr Google als Standard-Suchmaschine eingestellt hat, sondern zu Yahoo! wechselt. Dies hatte einerseits finanzielle Gründe andererseits soll Yahoo! aber laut Mozilla auch deutlich flexibler bei der Darstellung der Ergebnisse sein als Google. Google hatte sich den komfortablen Standardplatz jährlich etwa 300 Millionen Dollar kosten lassen, diesen Betrag spart man sich nun ein. Zu immerhin 90 Prozent hat sich Mozilla viele Jahre lang durch Google finanziert.

In den USA hat der Firefox einen Marktanteil von etwa 15 Prozent, Google hat durch den Wechsel allerdings nur zwei Prozent verloren. Das dürfte einerseits daran liegen, dass viele Nutzer Google direkt ansteuern und nicht die Suchleiste nutzen, andererseits aber auch daran dass viele Nutzer gleich wieder händisch zurück auf Google gewechselt haben. Eine gute Nachricht gibt es allerdings auch für Microsoft, denn die hauseigene Suchmaschine Bing konnte ebenfalls 0,4 Prozent dazu gewinnen – und das ganz ohne solche Mittel wie bei Yahoo!



Sowohl bei Yahoo! als auch bei Google dürften diese Zahlen nun gleichzeitig mit einem lachenden und einem weinenden Auge aufgenommen werden: Yahoo! dürfte sich sicher einen größeren Zuwachs als „nur“ 2 Prozent erhofft haben, immerhin lässt man sich dies einen hohen Geldbetrag kosten – und das Unternehmen ist ohnehin schon angeschlagen. Google hingegen kann sehr zufrieden sein, da wohl viele Nutzer gleich wieder selbst zurück zur eigenen Suchmaschine gewechselt haben. Man darf auf die Zahlen der nächsten Monate gespannt sein, ob sich Google diese zwei Prozent ebenfalls noch zurückholen kann.

» Die Zahlen bei StatCounter



Teile diesen Artikel: