Wegen App Store-Integration: Google schmeißt Amazon-App aus dem Play Store

play 

Wer auf einem Android-Smartphone mit Google-Zertifizierung eine App installieren möchte, hat mehrere Möglichkeiten und auch die Wahl zwischen diversen App Stores – aber Google tut natürlich alles dafür, dass die Nutzer vollständig auf den Play Store setzen. Amazon hat vor einigen Monaten damit begonnen, seinen eigenen App Store still und heimlich über die eigene Shopping-App auf die Android-Smartphone der Nutzer zu bringen. Daraufhin hat Google nun seine Konsequenzen gezogen und die Amazon-App kurzerhand aus dem Play Store geschmissen.


Amazon betreibt schon seit Jahren einen eigenen App Store auf Android, allerdings muss dieser erst einmal in einem aufwendigen Prozess von den Nutzern installiert werden – denn eine Verteilung über den Play Store widerspricht Googles Nutzungsbedingungen. Mit vielen Gratis-Aktionen hat Amazon immer wieder einmal auf sich aufmerksam gemacht, wirklich durchstarten konnte die App aber nie – also hatte man sie einfach Anfang September in die eigene Shopping-App, die millionenfach auf Smartphones installiert ist, integriert.

Amazon App Store

Amazon hat die Integration des eigenen App Stores in die Shopping-App nicht verkündet, und hat wohl darauf gehofft dass Google es entweder nicht merkt – was natürlich nicht gut gehen konnte – oder doch ein Auge zudrückt. Für drei Monate hat sich Google das ganze nun angesehen, und hinter den Kulissen dürften wohl die Fetzen geflogen sein, und jetzt hat man die App einfach aus dem Play Store entfernt. Mit dem direkten Link zum Play Store ist die App zwar immer noch aufrufbar und kann auch von bestehenden Nutzern genutzt und aktualisiert werden, neue Nutzer können sie aber derzeit nicht mehr finden.

Da das Weihnachtsgeschäft im vollen Gange ist, hat man Amazon damit natürlich einen deutlichen Warnschuss gegeben – und das Unternehmen hat eiligst eine App mit dem Titel „Amazon Shopping“ in den Play Store gestellt, in dem der Download von Apps nicht mehr möglich ist. Ohnehin gab es aber nie den vollständigen App Store innerhalb der Shopping-App, es handelte sich nur um die Möglichkeit, einmal gekaufte Inhalte auch von dort wieder herunterzuladen – aber eben dies widerspricht den Bedingungen. Dennoch sieht sich Amazon im Recht und klagt gegen Googles Willkür in diesem Fall.

Die Nutzungsbedingungen des Play Stores haben die App nämlich zum Zeitpunkt der Integration tatsächlich noch zugelassen. Damals waren nur Apps verboten, deren „Hauptzweck“ es ist, Apps zu verteilen – was bei der Shopping-App nicht der Fall war. Kurz darauf hatte Google aber seine Bedingungen angepasst, und auch Apps untersagt die überhaupt weitere Inhalte verteilen – wahrscheinlich als Reaktion auf Amazons Veränderung. Amazon sieht sich natürlich unfair behandelt, aber Google hat immerhin das Hausrecht im Play Store und versucht die eigene Verbreitung zu schützen.



Die ganze Geschichte ist nun sowohl für Amazon als auch für Google blöd gelaufen und lässt keines der beiden Unternehmen in einem guten Licht erscheinen. Eine Einigung wird man hier wohl nicht erzielen können, Google dürfte die Verbreitung von Apps über die Amazon-App niemals erlauben, also muss diese Möglichkeit wieder entfernt werden. Und Amazon wird allein schon aufgrund dessen auch weiterhin versuchen, seine eigene Android-Version auf den Fire-Geräten weiter zu pushen.

[WinFuture]



Teile diesen Artikel: