Streaming außerhalb des WLAN-Netzwerks: Chromecast bekommt Gast-Modus

chromecast 

Vor etwas mehr als einem halben Jahr hat Google angekündigt, dass der Chromecast schon bald auch den Zugriff außerhalb des WLAN-Netzwerks erlauben wird – und jetzt ist es soweit: Der neue Gast-Modus ermöglicht die direkte Verbindung zwischen dem TV-Stick und einem Android-Smartphone oder Tablet, so dass man auch Freunden oder Besuchern den Zugriff darauf erlauben kann, ohne ihnen das WLAN-Passwort mitzuteilen.


Das Übertragen von Inhalten auf den Fernseher via Chromecast-Stick ist sehr einfach, hat bisher aber vorausgesetzt dass sich beide Geräte im gleichen WLAN-Netzwerk befinden – was bei Besuchern natürlich nur selten der Fall ist. Der Gast-Modus gibt Ihnen nun ebenfalls den Zugriff auf den Stick und erlaubt das verschicken von Inhalten auf den Fernseher, ohne dass eine Verbindung über den Router hergestellt werden muss. Selbst die Eingabe eines PINs, der zur einmaligen Autorisierung benötigt wird, umgeht Google mit einem cleveren Trick.

Und so funktioniert das ganze: Der Besitzer des Chromecasts muss einmalig den Gast-Modus in den Einstellungen des Sticks aktivieren, das geschieht ebenfalls ganz einfach über die dazugehörige Android-App. Anschließend baut der Stick sein eigenes Netzwerk auf, so wie es auch bei der erstmaligen Installation der Fall ist, und erlaubt die Verbindung mit beliebigen Geräten. Jetzt kann der Gast einfach das Casting starten und bekommt den Stick dann als „Nearby Device“ aufgelistet, auf dass genau so einfach gestreamt werden kann.

Chromecast Guest Mode

Zur Herstellung der Verbindung ist eine erstmalige Autorisierung per PIN notwendig, die aber im besten Falle entfällt: Der Stick sendet nach einer Verbindungsanfrage automatisch Ultraschall-Töne aus die für den Menschen und auch Tiere nicht hörbar sind, vom Mikrofon des Smartphones aber wahrgenommen werden. Funktioniert diese Erkennung kann das Streaming unmittelbar beginnen, andernfalls muss die 4-stellige PIN einmalig händisch eingegeben werden. Das soll sicher stellen, dass wirklich nur die Gäste Zugriff auf den Stick bekommen, die sich tatsächlich in der Wohnung befinden.



Das Update für den Stick und die Android-App wird derzeit für alle Nutzer ausgerollt und sollte in den nächsten Tagen bei jedem funktionieren. Auf dem Smartphone oder Tablet wird dafür Android 4.3 vorausgesetzt, das aber mittlerweile jedes halbwegs moderne Geräte haben sollte. Einfacher kann man die Verbindung zwischen dem Smartphone und einem Fernseher eigentlich kaum noch gestalten, insbesondere dann wenn es kabellos sein und auch für „fremde“ Nutzer möglich sein soll. Auf iOS-Geräten ist die Verbindung derzeit nicht möglich, ob dies in Zukunft ermöglicht werden soll lässt Google aber offen.

» Ankündigung im Chrome-Blog



Teile diesen Artikel: