Bericht: Apple erwägt Ablösung von Google als Standard-Suchmaschine im Safari

search 

Seit Einführung der Suchfelder in den Browser und Smartphone-Betriebssysteme ist Google auf allen erdenklichen Plattformen (außer Microsoft) als Suchmaschine voreingestellt – und das wird von einem großen Teil der Nutzer auch so erwartet. Doch schon im nächsten Jahr könnte diese Selbstverständlichkeit gefährlich bröckeln, denn nach Mozilla überlegt nun auch Apple den Wechsel des Suchmaschinen-Anbieters im Safari-Browser. Microsoft und Yahoo! dürften sich im nächsten Jahr eine wahre Bieterschlacht um diese Position liefern.


Erst vor wenigen Tagen hatte Mozilla angekündigt, schon in wenigen Tagen auf Yahoo! als Standard-Suchmaschine zu setzen – zumindest in den USA – und jetzt könnte es Apple schon sehr bald gleich tun. Der Vertrag zwischen Apple und Google läuft im nächsten Jahr aus und weckt bei der Konkurrenz Begehrlichkeiten – die beiden weiteren großen Suchmaschinen Bing und Yahoo! buhlen um diesen Platz und würden Google nur zu gerne aus dem Safari-Browser entfernen – sowohl auf dem iPhone als auch auf dem Desktop.

Safari Logo

Apple setzt schon seit geraumer Zeit auf Bing als Such-Engine für die Assistentin Siri, für normale Websuchen hatte man aber weiterhin auf Google gesetzt. Gut möglich, dass Microsoft seine Position auf dem iPhone weiter ausbauen möchte – und Apple Google einen gewaltigen Dämpfer verpasst. Yahoo! ist derzeit ebenfalls dabei sich in größere und kleinere Projekte einzukaufen und das eigene Kerngeschäft wieder auf Vordermann zu bringen. Da man sich bei Mozilla durchsetzen konnte, stehen die Chancen auch bei Apple nicht schlecht.

Natürlich dürfte sich Google die iOS-Nutzer nicht so einfach vor der Nase wegschnappen lassen, es ist also anzunehmen dass man in jeden Bieterkampf mit einsteigen und wohl ebenfalls astronomische Summen bieten wird – schon jetzt lässt man sich diesen Spaß 1 Milliarde Dollar pro Jahr kosten. Da sich das iPhone nach wie vor großer Beliebtheit und Verbreitung erfreut, und die iOS-Nutzer ohnehin als kaufkräftig gelten und damit potenziell hohe Werbeeinnahmen versprechen, dürfte Apple hier jeden Preis fordern können. Will man sich aber weiter von Google lossagen, dürfte es düster aussehen für die Geldkoffer aus Mountain View.



Sollte Google tatsächlich seine Position als Standard-Suchmaschine im Safari-Browser verlieren wäre das ein mehr als gewaltiger Dämpfer für die Marktanteile und eine große Gefahr für Googles Kerngeschäft. Natürlich hat man den Vorteil dass viele Nutzer auch auf andere Google-Angebote setzen und man diese innerhalb dieser Apps zum Wechsel der Suchmaschine auffordern kann, aber wie viele das dann wirklich tun ist ungewiss. Ohne die hohe Verbreitung der eigenen Plattformen Chrome (OS) und Android wäre sogar die Marktführerschaft in Gefahr.

Fraglich ist natürlich, ob Microsoft sich tatsächlich mit einem so hohen Betrag in Apples Plattform einkaufen möchte – und auch ob Apple diese Partnerschaft eingehen möchte. Yahoo! hingegen hat wohl kaum etwas zu verlieren und greift derzeit ohnehin nach jedem rettenden Zweig – mehr als 1 Milliarde Dollar pro Jahr ist aber schon ein starkes Brett und könnte für den ehemaligen Suchgiganten dann wohl doch eine Nummer zu hoch sein. Man muss stets davon ausgehen, dass die Nutzer trotz Milliardenzahlung zu Google zurück wechseln werden.

[The Verge]