Wegfall der Snippets: VG Media wirft Google Verstoß gegen das Kartellrecht vor

news 

Vor zwei Wochen hatte Google angekündigt, die Inhalte der von der VG Media vertretenen Verlage künftig anders darzustellen und zu beschneiden. Von diesen soll in wenigen Wochen nur noch der Titel und der Link übrig bleiben, aber keine Vorschaubilder oder Textauszüge mehr angezeigt werden. Gegen dieses Verhalten will die VG Media nun ihrerseits wieder vorgehen und wirft Google einen Verstoß gegen das Kartellrecht vor.


Die unendliche Geschichte zwischen Google und der VG Media im Streit um das Leistungsschutzrecht geht in die nächste Runde: Weil die von der VG Media vertretenen Verlage Geld für Textauszüge oder Vorschaubilder von Google fordern, werden diese schon bald in den News und der Websuche einfach nicht mehr angezeigt. Die eigentliche Titel und Links zu den Inhalten sind auch weiter vorhanden, so dass Google die Verlage und Angebote nicht herausgeworfen hat, sondern lediglich den nicht gewünschten Content nicht mehr anzeigt.

Google News Approval

Doch dass sich diese Änderung sehr stark auf das Klickverhalten auswirken und die Sichtbarkeit dieser Links in den Ergebnissen deutlich einschränken wird ist auch der VG Media klar, und so zeigt man sich auch mit dieser Entscheidung nicht einverstanden. Die VG Media schwingt jetzt die Kartell-Keule und möchte sich auf diesem Weg durch Druck wieder zurück in die Ergebnisse bringen bzw. in weiterer Folge wohl auch wieder klagen.

Google behandelt als Marktbeherrscher gleichartige Unternehmen ohne sachlich rechtfertigenden Grund unterschiedlich
 
Für die VG Media stellt diese Ankündigung von Google einen neuen Sachverhalt dar, der vom Bundeskartellamt dringend geprüft werden muss.

Einen rechtfertigenden Grund hat Google natürlich durchaus, da man einfach den Forderungen der Verlage folgt und eben nur die Inhalte anzeigt, für die man nicht bezahlen muss. Alle anderen Verlage, die sich gegen das Leistungsschutzrecht gestellt haben und keine Forderungen an Google stellen, werden auch in Zukunft ganz normale weiter angezeigt. Das Hauptziel der VG Media ist es dabei natürlich, Google zu zwingen auch die eigenen Inhalte gleich anzuzeigen und das Unternehmen auf diesem Wege dazu zu zwingen, die Inhalte kaufen zu müssen.



Google hat in einer ersten Stellungnahme darauf hingewiesen, dass das Bundeskartellamt eine solche Beschwerde der VG Media bereits schon einmal abgelehnt hat. Außerdem wurde festgestellt, dass Google nicht dazu gezwungen werden kann, Inhalte einzukaufen die es nicht einkaufen möchte. Dieser Streit dürfte wohl noch eine ganze Weile fortgesetzt werden, bleibt abzuwarten ob Google die Kürzung der Suchergebnisse dann tatsächlich vornehmen wird.

[futurezone]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Wegfall der Snippets: VG Media wirft Google Verstoß gegen das Kartellrecht vor

  • Ich kann nicht alles haben.
    – Wenn ich will das Google die Snippets anzeigt, darf ich kein Geld dafür verlangen.
    – Wenn ich Geld dafür will das Google die anzeigt, darf ich mich nicht aufregen wenn Google die entfernt.

    Ansonsten könnte man ja seinen Hausmüll an die VG Media schicken und dafür 10.000€ verlangen. Einfach so, denn man will das so machen.
    Das die das nicht wollen muss einen ja nicht interessieren, denn wie VG Media, man will das beides haben und wenn die das nicht mitmachen, nutzen die bösen einfach ihre Stellung aus.
    Na, merkt ihr was? Richtig, so funktioniert unsere Welt nicht.

    Also VG Media: Wenn euch die Snippets so wichtig sind (und das sollten sie auch), dann verzichtet auf das Geld für die Snippets und seht die als kostenlose Werbung an.

Kommentare sind geschlossen.