Per Kamel: Google bringt Liwa-Wüste in Streetview

streetview 

Google bringt wieder einmal unwegsames Gelände in StreetView: Ab sofort kann die Liwa-Wüste in den Vereinten Arabischen Emiraten direkt am Bildschirm entdeckt und auf einigen Wegen durchwandert werden. Um möglichst naturnahe Aufnahmen zu erhalten, die man auch als Tourist sehen würde, hat Google einfach den Trekker auf den Rücken eines Kamels geschnallt.


Wer schon einmal am Rand der Wüste mit einem Kamel „geritten“ ist, der weiß wie unendlich die Sandberge aussehen und wie unbeschreiblich schön die Dünen sind. Mit den neuen StreetView-Aufnahmen lässt sich dies nun von zu Hause erleben und man kann den Gang der Kamele verfolgen. Durch den hohen Blickwinkel, wirken die Bilder noch sehr viel realistischer als andere StreetView-Aufnahmen und geben dem Nutzer das Gefühl, tatsächlich auf einem Kamel zu sitzen.

Natürlich kann man sich in der Wüste nicht frei bewegen, sondern nur den Wegen folgen die das Kamel mit dem Trekker auf dem Rücken auch zurückgelegt hat. Das ist zwar schade, aber technisch natürlich nicht anders zu lösen. Im Schatten lässt sich das Wüstenfahrzeug immer wieder sehen und auch bei Schritten Vor und Zurück lassen sich die Fußspuren im Sand sehen. Diesen können wir sehr einfach folgen um noch etwas tiefer in die Wüste vorzudringen.

Auch die Liwa-Oase ist zu sehen, eine kleine Ansammlung von Palmen zwischen all den Sandbergen. In dieser Oase wachsen bis Heute Datteln, die für die früheren Oasen-Bewohner ein wichtiges Handelsgut gewesen sind. Tatsächlich ist die Liwa-Oase die größte ihrer Art auf der arabischen Halbinsel.



Google hat auch wieder eine Views-Sammlung zusammengestellt, die einen guten Startpunkt für die Erkundung der Wüste liefert und die wichtigsten Punkte direkt verlinkt.

» Liwa-Views
» Liwa-Oase