Erste Eindrücke von Android 5.0 auf dem Nexus 5

android 

Google hat gestern die Preview für das Nexus 5 sowie das Nexus 7 (2013) von Android 5.0 aka Lollipop pka Android L mit einem neuen Image aktualisiert. Auf meinem Nexus 5 läuft nun schon seit Juni die Preview von Android L. Da ist natürlich klar, dass ich das Image eingespielt habe.

Im Vergleich zu dieser Version hat Google noch einmal an ein paar Stellen optische Überarbeitungen vollzogen und weitere Features ergänzt. So schaut nun Google Now leicht anders aus.

Apps, die bereits das Material Design korrekt verwenden, erkennt man daran, dass hier auch die Statusleiste leicht gefärbt wird. Bei den Screenshots unten erkennt man das etwa bei der Uhr, dem Google Play Store, der Telefonapp und dem Taschenrechner.

Ebenfalls neu ist, dass man auch auf dem Smartphone weitere Nutzer einfügen kann. Dabei ist auch ein Gastbenutzer, dem man auch das Telefonieren erlauben kann. Wenn man einige Wochen später einem anderen Gast erneut den Zugriff erlaubt, so kann dieser entweder die Sitzung fortsetzen oder mit einem leeren Profil beginnen.

(Text geht unten weiter)

Weiterhin kann man mittels App Pinning die Nutzung auch auf eine bestimmte App beschränken. Diese Funktion muss vorher über die Sicherheitseinstellungen aktiviert werden.

Interessanterweise sind in dieser Preview gleich drei Apps dabei, die so gar nicht ins Layout von Material Design passen, aber Teil von Android sind: die SMS-App, die Standard-Musik-App und der alte Android Browser.

Ebenfalls über die Einstellungen lässt sich festlegen, welche wie die Benachrichtigungen auf dem Lockscreen dargestellt werden sollen. In diesen können bekanntlich vertrauliche Infos sein und über die Settings lässt sich festlegen, wie diese dargestellt werden sollen.

Die kürzlich genutzten Apps bleiben nun auch nach einem Neustart erhalten. Optisch überarbeitet hat Google hier die Darstellung der einzelnen Apps. Bei der Tastatur kann man zwischen vier Farben wählen. Material Light war bei mir nach dem Update das Standard-Layout.

Bei mir hat sich die Preview nicht von alleine aktualisiert, sondern ich musste das neue Image wieder händisch einspielen. Durch eine leichte Anpassung am Shell-Script, kann man unter Umständen auch auf den Wipe verzichten (das -w bei fastboot update entfernen). Dies setzt aber auf jeden Fall voraus, dass man den Bootloader entsperrt hat.

Das Factory Image sowie das SDK 5.0 gibt es hier.

Viele Google Apps werden sicherlich in den nächsten Tagen noch Updates erhalten, so dass der Look wieder passt. Anhand der Versionsnummer kann man sagen, dass das Image erst diese Woche „gebaut“ wurde.

Ein  kurzes Fazit zum Schluss:

Im Vergleich zur Preview hat sich doch noch einiges getan. Insgesamt wirkt vieles deutlich flüssiger und sanfter. Weiterhin hat Google zwei nervige Bugs gefixt. Zwar konnte man sich mit einem VPN (etwa OpenVPN) verbinden, aber die Verbindung ist entweder kurz danach getrennt worden oder es wurde kein Traffic über den VPN geroutet. OpenVPN geht mit der neuen Preview ohne Probleme.

Auch der Loop beim Entsperren mittels PIN ist behoben.

Teile diesen Artikel: