Backdrop: Personalisierte Hintergrundbilder für den Chromecast-Stick

chromecast 

Erste Gerüchte über personalisierte Hintergründe für den Chromecast gab es schon vor einem halben Jahr, und wenige Monate später hat Google die Entwicklung bestätigt. Jetzt wurde die Backdrop-Funktion offiziell vorgestellt und ermöglicht die Anzeige von frei auswählbaren Hintergründen auf dem Standby-Bildschirm des Chromecast-Stick. Gesteuert wird dies direkt über das Android-Smartphone.


In der Chromecast-App für das Smartphone, mit der die Einstellungen des Sticks geändert bzw. die Sticks verwaltet werden, findet sich ab sofort der neue Bereich „Backdrop“, in dem die bisher zufälligen Hintergrundbilder des Chromecast geändert werden können. Dabei kann man weiterhin zufällige Kunstwerke anzeigen lassen oder auch gezielt die eigenen Alben aus Google+ auswählen und diese in zufälliger Reihenfolge im Vollbild auf dem Fernseher anzeigen.

Chromecast Backdrop

Als weitere Auswahlmöglichkeiten können auch die beliebtesten Fotos von Google+ ausgewählt werden, wobei diese aber noch einmal speziell gefiltert werden. Außerdem können auch Fotos aus aktuellen Schlagzeilen von Nachrichten- und Lifestyle-Magazinen angezeigt werden. Die dazugehörigen Schlagzeilen liefert der Chromecast allerdings erst einmal nicht mit. Als letzte Option können auch noch die beliebtesten Satellitenaufnahmen aus den Google Maps und Google Earth angezeigt werden.

Chromecast Backdrop

Der Nutzer muss sich aber nicht zwischen den Varianten entscheiden sondern kann alle beliebig einschalten oder ausschalten und diese in zufälliger Reihenfolge im Standby auf dem Bildschirm anzeigen lassen. Die Fotos werden dann vom Chromecast-Stick direkt geladen und auf den Fernseher gestreamt, das Smartphone muss dabei nicht mit dem Stick verbunden bzw. im selben WLAN-Netzwerk sein.

Wer mehr Informationen über das gerade angezeigte Foto möchte, kann diese ebenfalls wieder über das Smartphone bekommen. Entweder direkt in der Chromecast-App, in der das Bild ebenfalls angezeigt und dann angeklickt werden kann, oder noch einfach über Google Now. Einfach „What’s on my Chromecast“ als Anfrage vorlesen und schon wird ebenfalls das Bild und die Quelle und weitere Informationen angezeigt.



Google erhofft sich von diesem Feature wohl eine noch deutlich stärkere Nutzung des Chromecast außerhalb des eigentlichen Anwendungsgebiets. Die meisten Nutzer dürften den Stick zwar weiterhin im Standby lassen, das Bild aber wieder auf das Fernsehbild zurückschwenken. Mit dem neuen Feature geht der Fernseher den ersten Schritt hin zum ständigen Display, fehlt nur noch eine Hintergrundmusik.

» Ankündigung im Chrome-Blog



Teile diesen Artikel: