Von 85 Dollar auf >1000 Dollar: Vor 10 Jahren ging Google an die Börse

google 

Gestern vor genau 10 Jahren ist Google zum ersten mal an die Börse gegangen und hat nicht nur Anleger vor Verwirrungen gestellt sondern auch die Tech-Welt mit Sorge und Begeisterung zugleich auf die Entwicklung der Aktie blicken lassen. Die Aktie hat sich in den vergangenen Jahren als äußerst gute Geldanlage erwiesen und schreitet bis Heute von Rekord zu Rekord.


2004 war sein sehr turbulentes Jahr für Google und war vielleicht auch der bestgewählte Zeitpunkt um das Unternehmen an die Börse zu bringen um das zukünftige Wachstum zu ermöglichen: In diesem Jahr wurde nicht nur GMail gestartet und hat die komplette Mail-Verwaltung revolutioniert, sondern auch das jetzt auf der Abschussliste stehende Social Network gestartet, Picasa und Keyhole (Google Earth) wurden übernommen und mit Google Local und Google SMS war man das erste mal auch auf Mobiltelefonen präsent.

Google-Aktie

Die Aktie startete damals bei 85 Dollar und wurde von vielen Experten als völlig überteuert bewertet. Auch wenn sich Google schon längst als weltweit größte Suchmaschine etablierte, hatte es bei weitem nicht die Bedeutung die es heute hatte: Es gab weder YouTube noch Android, Chrome oder die vielen Google Online-Tools. Das ganze Unternehmen hätte zu dem Zeitpunkt noch sehr leicht zusammenbrechen können, aber dennoch haben die Anleger die Nerven bewahrt und die Aktie konnte am ersten Tag ein leichtes Wachstum verzeichnen.

Wer damals Google-Aktien im Wert von 1000 Dollar gekauft hat, könnte sich heute mehr als 13.000 Dollar auszahlen lassen und das Wachstum der Aktie setzt sich derzeit immer noch weiter fort – Google ist schließlich noch längst nicht am Ende der eigenen Mission angelangt. Die Dotcom-Blase aus dem Jahr 2000 war damals noch längst nicht vergessen und der Google-Börsengang galt als ein Indikator dafür, dass sich diese Blase eventuell wiederholen könnte – oder eben auch nicht.


Was damals ebenfalls kurz vor dem Börsengang für Furore gesorgt hat: Dieser hätte laut den Statuten der amerikanischen Börse eigentlich abgesagt werden müssen. Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin haben dem Magazin Playboy ein Interview über ihr Unternehmen gegeben und damit eine Schweigephase kurz vor dem Börsengang durchbrochen – aber dennoch hat man wohl ein Auge zugedrückt und den lange erwarteten und für die Börse so wichtigen Gang aufs Parkett weiter durchgedrückt. Der Wert von >1000 Dollar (im Titel) ergibt sich übrigens daraus, dass die Aktie erst vor kurzem gesplittet wurde.

Interessant zu lesen ist auch der Founders Letter zum Börsengang.



Teile diesen Artikel: