Samsung vs. Google: GALAXY-Smartphones bald mit Nokias Here Maps

maps 

Vor zwei Tagen haben die einstigen Smartphone-Rivalen Samsung und Nokia eine strategische Partnerschaft verkündet, die Nokias hochgelobte Karten-Software Here Maps exklusiv auf Smartphones und Smartwatches von Samsung bringen soll. Vorerst dürfte sich die Partnerschaft vor allem auf Tizen und die Gear-Smartwatches konzentrieren, doch für die Zukunft ist das eine klare Kampfansage an die Google Maps.


Die Google Maps sind seit einigen Jahren praktisch der Quasi-Standard für die Navigation und das virtuelle Erkunden des Umfelds, auch wenn die Verbreitung vor allem durch den Schwenk von Apple auf die eigene Lösung geschwächt wurde. Da Apple aber gerade in den ersten Monaten große qualitative und inhaltliche Probleme hatte, stehen die Google Maps bis Heute ganz oben in den Charts des App Store – ebenso wie bei Android.

Samsung Here Maps

Auf jedem Android-Smartphone mit Google-Zertifizierung sind die Google Maps vorinstalliert und gehören zum festen Lieferumfang des Betriebssystems, so dass sich Google auf eine sehr breite Nutzerbasis stützen kann. Da Google wohl nicht bereit gewesen ist, diese Kartenlösung auch für Samsungs Konkurrenz-Betriebssystem Tizen zu entwickeln, hat man sich nun mit Nokia zusammengetan und die Softwarelösung des einstigen Konkurrenten als erste Wahl auserkoren.

In der Verkündung der Kooperation wurde ausdrücklich auch erwähnt, dass Here Maps exklusiv auch auf GALAXY-Smartphones zum Einsatz kommen soll. Bei den nächsten Geräten dürfte Samsung also nicht nur die Google Maps sondern auch die Here Maps vorinstalliert haben und damit auch in diesem Bereich eine Konkurrenz-App zu den Google-Angeboten haben. Zwar wird Samsung es nicht schaffen die Google Maps nicht vorzuinstallieren, aber durch geschickte Integrationen und Platzierungen könnten die Nutzer leicht getäuscht werden.


Ob die Here Maps dann tatsächlich auch in Googles Terrain Android wildern und signifikante Marktanteile abnehmen können bleibt abzuwarten, etwas mehr Konkurrenz dürfte der zukünftigen Entwicklung aber natürlich sehr gut tun. Die Here Maps dürften sich dann als dritte Kraft neben der Google- und Apple-Variante etablieren. Der Beziehung zwischen Samsung und Google, die seit Jahren einem ständigen auf und ab gleicht, dürfte diese Kooperation aber erst einmal wieder einen Dämpfer verpassen.

[The Verge]



Teile diesen Artikel: