Projekt Athena: Google entwickelt neue Oberfläche für Chrome OS

chromeos 

Dass sich Googles Betriebssystem Chrome OS aus dem Webbrowser Chrome heraus entwickelt hat, merkt man der Oberfläche und dem gesamten Konzept bis Heute an – nun scheinen die Designer mit den Möglichkeiten aber nicht mehr zufrieden zu sein und entwickeln das UI von Grund auf neu. In einem jetzt veröffentlichten Screenshot zeigt sich die mögliche neue Oberfläche von Chrome OS mit einem überarbeiteten Window Manager.


In den Anfangstagen von Chrome OS bestand das Betriebssystem tatsächlich nicht aus viel mehr als einem Browser-Fenster. Dieses konnte weder in der Größe verändert noch geschlossen werden und bot nur die Möglichkeit noch weitere Fenster oder Tabs zu öffnen. Im Laufe der Zeit kam dann die Funktion hinzu, das Fenster verkleinern zu können und mehrere Fenster gleichzeitig zu öffnen und übereinander zu legen – aber alles nur sehr rudimentär und wenig komfortabel.

chrome OS UI

Obiger Screenshot zeigt nun ein frühes Konzept für ein neues Fenster-Management von Chrome OS. Die einzelnen Fenster sind dabei ähnlich wie die Tabs im mobilen Chrome-Browser angeordnet und können offenbar ebenfalls frei in der Größe verändert und übereinander gelegt werden. Auffällig ist, dass es keine Buttons mehr zum schließen, vergrößern oder minimieren des Fensters gibt – zumindest nicht in dieser Version. Möglicherweise hat man sich hier von den Apps von Windows 8 inspirieren lassen, was mE aber ein klarer Rückschritt wäre.

Desweiteren scheint der App Launcher deutlich prominenter in der Mitte am unteren Rand platziert zu sein und größere Icons zu verwenden. Auch das darüber liegende Suchfeld musste vorher mit einem Klick auf den App Launcher geöffnet werden – jetzt könnte es dauerhaft angezeigt werden. Die Statusanzeige des Betriebssystems befindet sich nun wieder in der rechten oberen Ecke, da wo es sich vor einigen Jahren schon einmal befunden hat. In der aktuellen Version ist dies noch rechts unten.

Weitere Änderungen sind auf diesem einen Screenshot nicht zu erkennen, dem Fullscreen-Fenster möchte man aber offenbar treu bleiben. Es gibt keine Anzeichen darauf dass man in Zukunft auch einen Desktop einführen möchte, entsprechende Gerüchte hat es in der Vergangenheit immer wieder gegeben. Da sich Chrome OS immer mehr verbreitet und von vielen Nutzern intuitiv bedient werden kann, kann man aber natürlich auch keine großen Sprünge mehr machen bzw. erwarten.


Die neue Oberfläche befindet sich bereits im öffentlich zugänglichen Chromium-Sourcecode und kann von jedem Nutzer getestet werden. Dazu muss das Projekt mit einem bestimmten Flag neu kompiliert werden, wie das genau funktioniert erklärt Francis Beaufort in seinem Posting auf Google+

» Posting auf Google+