Google X-Projekt: Novartis will intelligente Kontaktlinse produzieren

google 

Anfang des Jahres hat die Forschungsabteilung von Google X die Smart Contact Lens vorgestellt: Eine Kontaktlinse, die in regelmäßigen Abständen anhand der Augenflüssigkeit den Blutzuckerspiegel misst und diesen stets kontrolliert und vor gravierenden Veränderungen warnt. Jetzt hat der Pharma-Konzern Novartis diese Technologie lizenziert und möchte das Produkt auf den Markt bringen.


Auch wenn Google Anfang des Jahres einen großen Wirbel um die smarte Kontaktlinse gemacht hat, hatte man wohl niemals vor daraus ein eigenes Produkt zu machen – zumindest nicht in Eigenregie. Einen Interessenten für die Produktion hat man nun aber mit dem Pharma-Konzern Novartis mit dessen Kontaktlinsen-Tochter Alcon gefunden. Das Unternehmen will in Zusammenarbeit mit Google ein marktreifes Produkt aus dem Konzept entwickeln.

Smart Contact Lens

Die von Novartis geplante Kontaktlinse soll genau zu dem Zweck genutzt werden, den Google vorgesehen hat: Die Messung des Blutzuckerspiegels. Fällt oder steigt dieser auf bedenkliche Werte, wird der Nutzer per Smartphone darüber informiert bzw. gewarnt. Die gesamte Technologie von der Messung bis zur Auswertung und dem Funksender befindet sich dabei direkt in der Linse und ist für den Träger unsichtbar. Aber damit soll dann noch lange nicht schluss sein.

Im April hatte Google noch einmal nachgelegt und ein Patent für eine Kontaktlinse mit Kamera eingereicht, und auch an diesem Konzept hat Novartis Interesse. Man plant langfristig eine Kontaktlinse die den „natürlichen Autofokus des Auges“ nachbilden soll und so stets dafür sorgen soll dass der Träger einen scharfen Blick hat. Bis diese Entwicklung tatsächlich marktreif ist dürften noch einige Jahre vergehen, die richtigen Weichen haben die beiden Unternehmen nun aber gestellt.


Und wieder einmal dürfte ein sehr ambitioniertes Projekt aus den Google X-Laboren in ein Produkt verwandelt werden, so wie schon Google Glass oder auch die selbstfahrenden Autos. Auch wenn noch keines der Projekte ausgereift ist, haben sie doch allesamt gemeinsam dass sie ihren jeweiligen Einsatzbereich revolutionieren und auch Probleme weit abseits von Googles Kerngeschäft angehen und lösen.

[The Verge]



Teile diesen Artikel: