Baseline Study: Google X sammelt medizinische Daten von Testpersonen

google 

Google Geheimlabor Google X, das von keinem geringeren als dem Co-Gründer Sergey Brin geleitet wird, ist bekannt für eigensinnige Projekte die gerne einmal an die Grenzen gehen – und nun hat man wieder ein neues gestartet: Die Baseline Study sammelt Daten von 175 Personen und möchte herausfinden, wodurch sich ein gesunder Mensch definiert und was die Idealwerte eines gesunden Menschen sind.


Es ist bekannt, dass Google in nächster Zeit verstärkt in den Gesundheitssektor investieren wird und fängt dabei wieder einmal ganz von unten an. Um die Gesundheit eines Menschen zu messen, muss man erst einmal die Idealwerte haben – und genau diese holt sich Google nun in einer groß angelegten Testphase. Im ersten Schritt werden dafür alle möglichen Daten und Körperfunktionen aufgezeichnet, gesammelt und über einen längeren Zeitraum ausgewertet.

Smart Contact Lens

In dieser Baseline Study wird aber nicht nur der Puls und der Blutdruck gemessen, sondern Google untersucht die Menschen praktisch auf alles derzeit medizinisch machbare: Google sammelt sowohl Schweiß, Tränen, Blut und auch Urin von den Testpersonen und untersucht diese nach allen bekannten Werten. Desweiteren wird der komplette Herzrythmus aufgezeichnet, der Abbau von Medikamenten und Nährstoffen und dessen Wirkung beobachtet und aus diesen Werten weitere Rückschlüsse gezogen.

In einem weiteren Schritt sollen schon bald auch viele weitere freiwillige an der Baseline Studie teilnehmen und ihre Körperfunktionen von Google überwachen lassen. Daraus soll sich dann ein komplettes Bild vom körperlich perfekten Menschen ergeben und neue Idealdaten für die Gesundheit gemessen werden. Während man bisher den Ansatz hatte, herauszufinden welche Krankheiten ein Mensch hat, wird dies durch Google nun umgedreht und auch der Grad der Gesundheit gemessen.


Die Daten werden aber nicht von Google selbst gesammelt, das lassen die strengen Gesetze nicht zu, sondern von einem Gremium hochrangiger Experten mehrerer US-Universitäten. Diese anonymisieren diese Daten anschließend und leiten sie erst dann an Google weiter – in Zukunft könnte Google diese Daten dann aber auch vollautomatisch durch die eigenen Wearables sammeln. Schon heute können diese den Puls ständig messen, die Umgebungsvariablen feststellen und auch die erste Kontaktlinse mit Blutzuckermesser wurde bereits in diesem Labor entwickelt.

Schon im vergangenen Jahr hat Larry Page einen offeneren Umgang mit Gesundheitsdaten gefordert, wohl schon im Hinblick auf das aktuelle Projekt. Wie weit Google hier in Zukunft gehen will bleibt abzuwarten, das geplante Gesundheitsportal dürfte aber wohl nur in einem ersten Schritt auf dem Schwerpunkt Fitness liegen und schon in naher Zukunft zum Tool für die Verwaltung des eigenen Körperbefindens werden – sofern man dies denn möchte…

[futurezone]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Baseline Study: Google X sammelt medizinische Daten von Testpersonen

  • Sag mal bitte, Jens, haben die dort wirklich ausdrücklich vom körperlich perfekten Menschen gesprochen? Idealbild, im Sinne der Medizin, wäre ja eher akzeptabel.

Kommentare sind geschlossen.