Updates für Chrome OS & Chrome for Android: Neue Funktionen & Bugfixes

chrome 

Google verteilt aktuell zwei Chrome-Updates für die Chromebooks und Android die leichte Verbesserungen an der Oberfläche mit sich bringen: Chrome OS unterstützt zur besseren Sortierung nun die Erstellung von Ordnern im App Launcher und hat die Möglichkeit ein Fenster zu minimieren wieder eingeführt, Chrome for Android bekommt nun unter anderem auch die bekanntee „Reopen Last Tab“-Funktion.


Bei beiden Updates handelt es sich jeweils um die Stable-Versionen und teilweise neue Funktionen die in den Beta-Channels bereits getestet worden sind: Das Update für Chrome OS wird in den nächsten Tagen auf alle Chrome-Geräte außer der ASUS Chromebox und den frühen Chromebooks Series 3 von Samsung ausgeliefert – ob die neuen Funktionen für diese Geräte zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert werden ist nicht bekannt.

Chrome OS Folder

Chrome OS
Bisher gab es im Chrome OS keine Möglichkeit die installierten Browser-Apps vernünftig zu organisieren, so dass diese nur alle der Reihe nach im App Launcher aufgelistet worden sind. Eine Umsortierung war zwar schon einige Zeit lang möglich, doch zur wirklichen Übersicht hat das auch nicht beigetragen. Ab sofort können nun Ordner erstellt und Apps in diese verschoben werden, eine Möglichkeit für Unterordner gibt es derzeit aber noch nicht.

An den Fenster-Controllern hat das Chrome-Team ebenfalls gearbeitet und hat nun die drei klassischen Buttons Minimieren, Maximieren und Schließen wieder eingeführt. Ersterer ist im letzten Release verschwunden, was von den Nutzern offenbar sehr schlecht aufgenommen wurde. Die Möglichkeit ein Fenster an den linken oder rechten Rand anzudocken ist nun ebenfalls wieder durch einen langen Klick auf das Maximieren-Symbol eingeführt worden.

Als weitere Neuerung funktioniert die Suche per Spracheingabe nun standardmäßig auf der US-Version von Google.com, ohne auf das Mikrofon-Symbol klicken zu müssen. Der Browser hört die ganze Zeit auf das Hotword „OK, Google“ und nimmt anschließend Befehle entgegen. Außerdem erkennt Chrome OS nun Landingpages von öffentlichen WLAN-Anbietern und öffnet diese automatisch nach der Verbindung mit dem Netzwerk.


Chrome for Android
Eine Funktion die bereits seit langer Zeit auf dem Desktop zur Verfügung steht, und wohl schon so manchen Nutzer gerettet hat, steht nun auch auf dem Smartphone zur Verfügung: Der letzte geschlossene Tab kann wieder geöffnet und der gesamte Inhalt wiederhergestellt werden, versehentlich geschlossene Tabs gehören damit der Vergangenheit an. Desweiteren kann der Chrome-Browser nun auch für HTML5-Videos im Vollbild einfache Videokontrollen anzeigen und die Steuerung des Videos ermöglichen.

Die weiteren Änderungen haben unter der Haube stattgefunden: Ab sofort unterstützt der Chrome-Browser auch Multi-Display-Geräte, womit man vor allem für die Zukunft gerüstet ist – etwa für Smartphones mit einem Display auf der Rückseite, mit dem Smartphone verbundene Smartwatches oder anderen mobilen Geräten. Außerdem unterstützt der Browser nun auch einige Videoformate für den Chromecast nativ und kann diese auf den großen Fernseher bringen.

[9to5Google 1, 9to5Google 2]



Teile diesen Artikel: