Update für die GMail-App: Drive-Integration, Spam-Erklärung & UI-Änderungen

mail 

Die GMail-App für Android bekommt wieder einmal ein kleines Update spendiert, das aktuell über den Play Store auf alle Geräte ausgerollt wird. An der Oberfläche und der allgemeinen Navigation innerhalb der App wurden einige Verbesserungen vorgenommen, außerdem wurden einige Funktionen aus dem Desktop nun auch auf das Smartphone gebracht: So ist es nun möglich einen Mail-Anhang direkt im Google Drive zu speichern und der Spam-Ordner zeigt Erklärungen für die vorgenommen Einordnung an.


Das ganz große Update für die GMail-App ist die jetzige Aktualisierung noch nicht, dafür wurden aber die bestehenden Elemente noch einmal überabreitet und die Usability verbessert. Das aufrufen des Navigationsmenüs ist nun von jeder Stelle der App aus möglich, bisher musste man sich dazu direkt in der Mail-Übersicht im Posteingang oder einem anderen Ordner befinden. Ab sofort kann nun auch aus einer geöffnete Mail heraus das Menü geöffnet und zu einem anderen Ordner gewechselt werden.

GMail

Die Darstellung des Navigationsmenüs wurden ebenfalls überarbeitet und zeigt nun das Profilfoto des aktuellen Accounts an, so dass man auch bei mehreren Accounts innerhalb der App stets den Überblick behält welcher gerade genutzt wird. Der Wechsel zwischen zwei Accounts ist nun ebenfalls sehr viel einfacher als bisher möglich. Die Menüpunkte für die Einstellungen und das Nutzer-Feedback sind nun ebenfalls, wie bei vielen anderen Apps auch, in die Navigationsleiste gewandert und sind dort einfacher zu finden.

Anhängen können nun, wie am Desktop schon seit langem möglich, direkt in das Google Drive gespeichert werden, was gerade am Smartphone enorme Vorteile hat. Bisher musste man den Umweg über den Telefonspeicher gehen und die Datei dann wieder händisch dort hochladen, was viel Arbeitsaufwand gewesen ist, Telefonspeicher gefressen hat und natürlich auch die Datenverbindung (wenn man nicht gerade im WLAN ist) empfindlich ausgenutzt hat. Da diese Funktion direkt über die Google-Server läuft ist ein Download nun nicht mehr nötig, so dass auch kein Datenverbrauch anfällt.


Als weitere Neuerung zeigt der Spam-Ordner nun auch den Grund für die Spam-Erkennung an, etwa dass viele Nutzer diesen Mail-Typ gemeldet haben oder der Text allgemein viele verdächtige Schlüsselwörter enthält. Auch diese Information gibt es auf dem Desktop schon seit längerer Zeit. An der Oberfläche wurde außerdem noch die Pull-to-Refresh Optik überarbeitet und mit allen 4 Google-Farben versehen und die Meldung für einen leeren Posteingang wurde netter gestaltet und zeigt ab sofort „You’re all done! Please enjoy your day“.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: