Google zeigt die Evolutionsstufen der Glass-Brille vom Anfang bis Heute

glass 

Es ist mittlerweile schon fast 2 Jahre her, dass Google die Datenbrille Google Glass vorgestellt hat, bis auf viele kleine Software-Updates hat sich aber an der Hardware und dem Äußeren nicht mehr viel getan – ganz im Gegensatz zu den vorhergehenden 2 Jahren in denen sich das Projekt in Entwicklung befand. Jetzt hat Google einen sehr erstaunlichen Einblick in die Evolutionsschritte der Brille gegeben.


Natürlich war es bis vor wenigen Jahren noch kaum möglich, so viel Technik auf so kleinem Raum unterzubringen, aber welche Fortschritte das Glass-Team in den 24 Monaten vor der offiziellen Vorstellung gemacht hat sind schon sehr erstaunlich. In der frühen Phase der Entwicklung scheint tatsächlich noch eine Art Smartphone an einem Brillenbügel befestigt worden zu sein, inklusive einem etwa halb so großen Gegenstück am anderen Brillenbügel.

Google Glass Entwicklung

In der zweiten Stufe hat man dann einfach das Gehäuse weggelassen und so schon etwas mehr Platz gewonnen, die Kamera befand sich aber immer noch an der Seite und nicht vor der Brille, was natürlich in einem ganz anderen Betrachtungswinkel resultiert. Im dritten Schritt hat man dann erstmals die Brille durch ein ähnliches Gestell ersetzt, das vollkommen mit der Glass-Technologie verbunden war – durch die weiße Farbe sah es auch gleich sehr viel eleganter aus.

Im 4. Evolutionsschritt hat man dann den deutlichsten Sprung gemacht und die Technologie schon auf die Hälfte des Raumes gequetscht, außerdem befand sich die Kamera nun erstmals auch vor den Augen des Benutzers. Im 5. Schritt vor der Präsentation der Brille hatte diese fast schon ihr fertiges Layout, war nur noch nicht ganz so stylisch verpackt und die einzelnen Komponenten waren deutlich sichtbarer zu unterscheiden. Erst im letzten, und bis heute aktuellen, Schritt wurde das ganze dann in den geschwungenen Rahmen im Brillenbügel gepackt.


Natürlich hat man anhand der rasanten Entwicklung der Smartphones der letzten Jahre sehr gut ablesen können, wie sich die Technik verändert und immer weniger Raum einnimmt – Google dürfte dies bei der Suche nach Komponenten sicherlich auch entgegen gekommen sein. Aber dass man innerhalb von 2 Jahren einen so deutlichen Schritt machen konnte ist schon beeindruckend. Da nun mittlerweile wieder fast 2 Jahre vergangen sind, könnte man eigentlich erwarten dass die Brille bei ihrer Veröffentlichung noch kleiner sein wird.

Den nächsten Entwicklungsschritt, die digitale Kontaktlinse hat Google ja ebenfalls schon angegangen…

[Google Glass @ Google+]



Teile diesen Artikel: