Project Tango: Neues Google-Smartphone scannt seine Umwelt in 3D

google 

Moderne Smartphones sind heutzutage bis unter den Akkudeckel vollgestopft mit Sensoren für alle nur erdenklichen Einsatzmöglichkeiten und kommen dem bekannten Tricorder aus Star Trek immer näher. Jetzt setzt Google aber mal wieder einen drauf und hat das Project Tango angekündigt, ein Smartphone das seine komplette Umgebung in Echtzeit scannt und daraus 3D-Modelle erstellt.


Aktuell handelt es sich bei dem Projekt nur um ein Smartphone in eng limitierter Stückzahl das einzig und allein für Entwickler konzipiert ist. Es besitzt gleich mehrere Kameras, Abstandssensoren und kombiniert diese mit den ohnehin schon standardmäßig verbauten Sensoren für die Geschwindigkeit, Gyroskop und auch GPS. Aus diesen Daten erstellt eine speziell für diesen Einsatz entwickelte Software ein komplettes 3D-Modell der Umwelt.

Das Smartphone ist zwar für einen anderen Einsatz konzipiert, kann aber auch für klassische Zwecke verwendet werden: Es besitzt ein 5-Zoll Display und dürfte vor allem in punkto Prozessorleistung und Arbeitsspeicher ordentlich ausgestattet sein. Die Kameras hingegen kommen nur auf eine Auflösung von 4 Megapixel, was aber für den Einsatzzweck vollkommen ausreichend sein dürfte. Auch die Kamera verfügt über eingebaute Bewegungssensoren.

Project Tango greift in Echtzeit auf all die Sensoren und Kameras zu und kann bis zu 250.000 Messungen pro Sekunde durchführen, so dass das Smartphone auch bei schnellen Bewegungen stets über seine Umwelt informiert ist. Google gibt als potenzielle Einsatzgebiete etwa die Vermessung und Digitalisierung von Räumen durch reines Begehen an oder auch die Zentimetergenaue Navigation in geschlossenen Räumen – was insbesondere in Supermärkten und unbekannten Gebäuden hilfreich sein kann.


Our current prototype is a 5” phone containing customized hardware and software designed to track the full 3D motion of the device, while simultaneously creating a map of the environment. These sensors allow the phone to make over a quarter million 3D measurements every second, updating it’s position and orientation in real-time, combining that data into a single 3D model of the space around you…It runs Android and includes development APIs to provide position, orientation, and depth data to standard Android applications written in Java, C/C++, as well as the Unity Game Engine.

Projekt Tango

Das Projekt ist derzeit auf nur 200 Stück limitiert und soll nur an interessierte Entwickler ausgeliefert werden, die sich für ein Modell bewerben und ihre Konzepte austesten können – schließlich dürften zukünftige Smartphone noch über deutlich mehr Sensoren verfügen. Entwickelt wurde das Project Tango vom ATAP-Team innerhalb von Google, das eines der Motorola-Überbleibsel ist die Google nicht verkauft hat. Auch das Projekt Ara entsteht in diesem Team.

» Project Tango

[9to5Google]

UPDATE:
Und so sieht ein fertig aufgenommener Raum aus:



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Project Tango: Neues Google-Smartphone scannt seine Umwelt in 3D

Kommentare sind geschlossen.