Motorola plant Smartphone für 50 Dollar

motorola 

Wenn sich eine neue Technologie bzw. Geräteklasse erst einmal im Massenmarkt etabliert hat der Konkurrenzkampf zwischen den Unternehmen entsprechend hoch ist, sinken die Preise – diese Regel gilt spätestens seit dem Einstieg der chinesischen Hersteller auch für Smartphones. Motorola sieht aber das untere Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht, und kann sich sogar ein Smartphone für nur 50 Dollar vorstellen.


Motorola hat mit dem Moto G schon jetzt eines der interessantesten und leistungsstärksten Geräte in der untersten Preisklasse auf dem Markt, verlangt dafür aber immer noch 179 Dollar. Dennoch erfreut sich das Smartphone großer Beliebtheit und zeigt, wohin die Reise in Zukunft geht. Auch die „Premium-Produzenten“ wie Samsung konzentrieren sich zunehmend auf Budget-Phones und sogar Apple hat mit dem 5c zumindest einen kleinen Schritt in diese Richtung getan.

Motorola Moto G

In einem Interview sagte Motorola-CEO Dennis Woodside nun, dass ihm das aber noch lange nicht reicht und Motorola derzeit gar an einem Smartphone-Projekt arbeitet, das man für nur 50 Dollar auf den Markt bringen könnte. Damit zielt das Unternehmen vor allem auf die Schwellenländer, die sich ein Smartphone für 179 Dollar einfach nicht leisten können. Welche technischen Abstriche man für diesen Preis machen müsste, sagte er allerdings nicht.

Man darf von so einem Smartphone natürlich keine große Ausstattung erwarten, Motorola wird aber wohl sicherlich nicht den Fehler machen ein einfaches Mobiltelefon mit einem größeren Display auszustatten und es dann als „Smartphone“ zu verkaufen. Wie Motorola all die Einzelteile für kleines Geld beschaffen, zusammenbauen und dabei auch noch Geld verdienen will bleibt abzuwarten. Wir dürfen also auf weitere spannende Geräte aus dem Hause Motorola gespannt sein.

[Mobilegeeks]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Motorola plant Smartphone für 50 Dollar

  • Das ist die Regel des Markts. Ein ahnliches Verfahren ist bei 3D Druckern zu beobachten. Am Anfang haben sie 3000 euro gekostet. Jetzt gibt es 3D Drucker fur so wenig wie 400 dollars.

Kommentare sind geschlossen.