Android kommt ins Auto: Google gründet Open Automotive Alliance

android 

Vor etwa 6 Jahren hat Google die Open Handset Alliance gegründet und damit den Grundstein für die heutige Dominanz von Android auf Smartphones und Tablets gelegt. Nun geht man diesen Schritt erneut und hat vor wenigen Stunden offiziell die Open Automotive Alliance ins Leben gerufen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Android-Plattform in das Auto zu bringen. Einige prominente Hersteller sind schon mit an Bord.


Der Open Handset Alliance wurden vor 6 Jahren nur wenig Chancen eingeräumt, und wohl kaum jemand konnte sich vorstellen wie wichtig es für die Smartphone-Produzenten sein wird dieser anzugehören. Nun stehen auch die Automobil-Hersteller an diesem Scheideweg und müssen sich wohl für ein zukünftiges Betriebssystem für ihre Autos entscheiden – entweder Apples iOS oder Googles Android. Eine eigene Plattform wird wohl keiner der Hersteller mehr in Erwägung ziehen.

Open Automotive Alliance

Zu den Gründungsmitgliedern der Open Automotive Alliance gehören neben Google und NVidia auch die Automobil-Hersteller Audi, General Motors, Honda und Hyundai. Audi hatte bereits in der vergangenen Woche angekündigt, sein Bordsystem schon bald mit Android ausstatten zu wollen. Weiteren Automobilherstellern steht die Tür in die neue Allianz offen, die Konkurrenz dürfte aber erst einmal den Erfolg/Misserfolg von Android im Auto abwarten. Einige andere haben sich schon an Apples Plattform gebunden.

Zukünftig dürften dann wohl nicht mehr nur das Design und die Pferdestärken eines Autos als Verkaufsargument zählen, sondern wohl auch das Betriebssystem des Bordcomputers – auch wenn es bis dahin wohl noch ein weiter Weg ist. Die Automobil-Hersteller profitieren, laut Googles FAQ, von der großen Verbreitung der Plattform und können sich sozusagen an ein Erfolgsprodukt anhängen. Alle Smartphone-Apps sollen zukünftig auch im Auto laufen.


Als Display soll im Auto sowohl der Bildschirm der Mittelkonsole als auch das HUD auf der Frontscheibe dienen, das besonders wichtige Informationen so auch dem Fahrer direkt vor Augen führen kann. Über die Bedienung und die reine Oberfläche hat man noch keine Aussagen gemacht, es dürfte aber wohl nicht lange dauern bis die ersten Frontscheiben mit einer Touch-Fläche ausgestattet sind. Auch eine Bedienung direkt vom Lenkrad aus, wie bei jedem anderen Bordsystem schon heute üblich, wäre eine gute Option.

Hyundai Genesis

Das erste Auto mit einem integrierten Android-Betriebssystem soll Ende 2014 auf den Markt kommen, wobei es aber noch keine Informationen gibt, aus welchem Hause dieses stammen wird. Audi hat immerhin schon ein Auto angekündigt, Hyundai will eine Google Glass-Fernsteuerung bauen, Honda ist der Robotik ebenfalls nicht abgeneigt und GM als amerikanischer Hersteller dürfte wohl die erste Wahl sein. Man darf also gespannt sein, welches das weltweit erste offizielle Android-Auto sein wird.


Interessant wird auch die Entwicklung zu beobachten sein, wie es mit Googles eigenen Auto-Plänen weitergeht, immerhin möchte man in Zukunft selbst Autos bauen – die dann allerdings autark fahren und dem „Fahrer“ nur noch als Taxi dienen.

» Open Automotive Alliance
» Ankündigung im Android-Blog



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Android kommt ins Auto: Google gründet Open Automotive Alliance

  • Da es mir gerade bei diesem Artikel besonders aufgefallen, sei hier einmal angemerkt, dass die zunehmende Anzahl an Werbebannern langsam nervt. Die 6 Werbebanner kann man ja noch ignorieren, wenn sie nicht gerade, wie der in der Sidebar, über ihren Platz hinausragen.

    Aber jetzt auch noch eine halbe Pop-Up-Werbung hinzuzufügen…

    Wer diese Seite sieht, versteht die AdBlock-Nutzer.

  • Man darf gespannt sein. Vermutlich der konsequente nächste Schritt. Ein paar Hersteller scheinen ja sowohl bei der Open Automotive Alliance dabei zu sein, als auch bei Apples Initiative. Und Apple müsste ja insgesamt schon viel weiter sein. Wenn ich mich recht erinnere, kommen dieses Jahr schon die ersten Autos mit iOS in the Car. Ich bin schon auf Siri als Beifahrerin gespannt 😉

    (Habe in meinem Wochenrückblick auf euch verwiesen zu dem Thema: http://klaus-breyer.de/input/input-201402/331 )

Kommentare sind geschlossen.