Bericht: Google plant Übernahme von BlackBerry

BlackBerry
Der einstige Smartphone-Pionier BlackBerry ist schwer ins Straucheln geraten und hangelt sich derzeit von einem schlechten Quartal zu einem noch schlechteren. Nun sucht das Unternehmen nach einem weißen Ritter der das angeschlagene Unternehmen übernimmt und wieder saniert. Laut internen Quellen ist auch Google an der Übernahme von BlackBerry interessiert.


Die anhaltende Dominanz von Android und iOS hat BlackBerry schwer zugesetzt und das Unternehmen hatte dem, auch aus eigenem Verschulden, nichts entgegen zu setzen. Während man vor allem bei Business-Kunden stets einen Stein im Brett hatte, hat man statt dessen zu sehr auf den Consumer-Markt gesetzt und seine einstigen Stammkunden damit noch weiter unnötig verschreckt.

BlackBerry Z10

Die Gründe für die Misere von BlackBerry sind vielfältig und sollen aber an dieser Stelle auch nicht diskutiert werden. Allein im Jahr 2014 wird BlackBerry aller Voraussicht nach fast 2 Milliarden Dollar seines (noch vorhandenen) Kapitals verbrennen. Zeit also, nach einem interessierten Unternehmen Ausschau zu halten dass sich die Sanierung zutraut.

Viele Interessenten, Google gilt als Favorit
Laut internen Quellen werden vielen großen Namen Interessen an der Übernahme von BlackBerry nachgesagt. Auf der Liste stehen: Google, LG, Samsung, Cisco, Intel & SAP. Ob eine komplette Übernahme geplant ist oder die Filetstücke unter den Interessenten aufgeteilt werden ist derzeit noch unbekannt. Sinnvoll wäre bei einem geschlossenen System wie BB natürlich nur eine Komplett-Übernahme.

Glaubt man den Analysten und Finanzexperten, hat das Unternehmen derzeit noch einen Wert von knapp unter 10 Milliarden Dollar. Alleine 3 bis 4,5 Milliarden Dollar entfallen auf das Mail-System, 2 bis 3 Milliarden Dollar auf das Patent-Portfolio und weitere 3 Milliarden in Bargeld-Reserven – die aber wie gesagt schon im nächsten Jahr komplett vernichtet sein könnten.


Da BlackBerry sowohl Hardware- als auch Softwaremäßig kaum etwas zu bieten hat, dürften alle Interessenten vor allem die Patente im Blick haben. Diese könnten bei den nächsten Patent-Kriegen Gold wert sein. Als Smartphone-Pionier hat BlackBerry sicherlich einiges im Petto, das sich gut in einem längeren Verfahren in Stellung bringen lässt.

Google + BlackBerry = Business-Power
Die größte Verbreitung hat BlackBerry aktuell noch im Business-Sektor und hat hier noch einige Stärken, an die die Konkurrenz von Google, Apple & Samsung derzeit sehr gerne anknüpfen würde. Würde Google hier zuschlagen, hätte man ein großes Stein im Brett in dieser wichtigen Zielgruppe.



GoogleBerry

Google wickelt über die hauseigenen Business-Apps bereits den Mail- und Büro-Verkehr von Millionen Unternehmen jeder Größe ab und hat sich hier ebenfalls durchaus schon einen sehr guten Ruf erarbeitet. In Kombination mit der dazu passenden (BB-)Hardware wäre dieses Paket fast schon unschlagbar und wäre vor allem ein schwerer Schlag in Richtung Microsoft.

Die Gespräche werden sich noch über einige Monate erstrecken, eine Übernahme durch Google ist aber sicherlich für beide Seiten eine interessante Option.

[9to5Google]



comment ommentare zur “Bericht: Google plant Übernahme von BlackBerry

  • Sollte das Kartellamt das genehmigen, wäre das ein Wunder… Ein Unternehmen mit Android in marktbeherrschender Stellung (78% Neuverkäufe) sollte lieber keine weiteren Marktanteile kaufen dürfen! Ich mag Android – aber ohne echte Konkurrenz, wie IOS oder Windows Phone verkommt es zum Windows 8… Und das wäre schade…

  • Da BlackBerry sowohl Hardware- als auch Softwaremäßig kaum etwas zu bieten hat

    Das ist falsch, denn Business-Kunden sind Qualitativ deutlich anspruchsvoller. Ich war Android Phone Nutzer seit G1 bis zum S3 und bin jetzt Q10 Nutzer, ich weiß von was ich rede.

  • Da BlackBerry trotz der Krise im Enterprise nach wie vor größtenteils tief verwurzelt ist, wäre dies ein logischer Schritt von Google, um stärker in Unternehmen Fuß zu fassen.

    Die nahtlose Integration in Richtung Active Directory, Policies etc. deckt der BlackBerry Enterprise Server mE nach wie vor am besten ab.

    Zwar gibt es Drittanbieterlösung für Android und iOS, aber hier könnte Google sicherlich einiges partizipieren und selbst ins Enterprise-Geschäft einsteigen.

Kommentare sind geschlossen.