Fotos aus der Motorola-Fabrik: Hier wird das Moto-X produziert

motorola 

Laut eigenen Angaben ist das Motorola Moto-X das erste und einzige Smartphone dass komplett in den USA gefertigt wird und somit tatsächlich ein „Made in USA“-Produkt ist. Nun zeigt Motorola in beeindruckenden Fotos das Innenleben der US-Fabrik in der das Smartphone derzeit produziert wird.


Die Fabrik wurde erst am 6. August 2013 zum Produktionsstart des Moto X eröffnet und beschäftigt derzeit etwa 2.500 Mitarbeiter. Motorola hatte diese Fabrik im vergangenen Jahr vom Konkurrenten Nokia übernommen, der sie geschlossen hat, und für die eigenen Bedürfnisse ausgebaut. Die 37.000 m²-Fabrik befindet sich in Texas, USA.

Motorola Moto-X

Tatsächlich wird das Moto X aber nicht in den USA produziert sondern auf US-Boden lediglich „zusammengesteckt“. Die Arbeiter bekommen eine kleine Palette mit den in Asien produzierten Bauteilen und basteln diese dann zu einem fertigen Smartphone zusammen. Die Möglichkeit der Personalisierung durch die freie Kombination der Farbmöglichkeiten wird erst durch diesen Produktionsstandort möglich – und ist tatsächlich die Hauptaufgabe der Mitarbeiter.

Motorola Moto-X

Derzeit ist die Fabrik alles andere als ausgelastet und nutzt nur etwa die Hälfte der Fläche, laut Motorola-CEO Dennis Woodside ist dies aber in der Anfangsphase durchaus beabsichtigt und soll einfach genügend Ressourcen für die Zukunft bereit halten. Aktuell werden etwa 100.000 Smartphones pro Woche in der Fab produziert.

Motorola Moto-X

There is a premium [with building in the US] but it’s not material to the economics of the business. It’s a myth that you can’t bring manufacturing here because it’s too expensive. We’ve observed that wages in Asia are going up, wages here are relatively steady, consumers care more about where their products are being built, and you have advantages of having design close to your manufacture. Those advantages will well outweigh the costs that we have today and those costs will go down over time.
 
 If you look at the automotive industry or home appliances, manufacturing is coming back to the US, and there’s good reasons for it

Woodside plant, in Zukunft auch die einzelnen Komponenten in den USA zu produzieren da dies im eigenen Land etwa zu den gleichen Kosten wie in Asien möglich sein soll. Dabei setzt er auf Vorbildwirkung und hofft dass andere US-Hersteller dem Motorola-Beispiel folgen. Erst dann dürfte sich die Komponenten-Produktion auch in den USA rechnen.

Viele weitere Fotos aus der Fabrik gibt es bei The Verge.



Teile diesen Artikel: