Mobile Games Umsätze: Google Play Games vor Nintendo & Sony

play 

Laut einer aktuellen Statistik werden Smartphones und Tablets mittlerweile zu einer echten Bedrohung für Konsolen – zumindest im mobilen Bereich. Während Apple in diesem Bereich immer noch mit respektablem Abstand Marktführer ist, konnte Google im vergangenen Jahr sogar die beiden Platzhirsche Sony und Nintendo in punkto Umsatz überholen.


Erst vor wenigen Wochen hat Google die neue Spieleplattform Google Play Games vorgestellt und setzte den Fokus für das zukünftige Android-Wachstum vor allem auf Spiele – und damit liegt man offenbar genau richtig: 3 von 4 Besitzern eines Android-Smartphones spielen regelmäßig und machen die Gamer damit zur stärksten Gruppe auf der Plattform.

Google Play Stats

Im 2. Quartal 2013 wurde mit Spielen für Android erstmals mehr Umsatz erwirtschaftet als mit den „klassischen“ Spielen für die mobilen Konsolen wie Nintendo DS oder Sony PS Vita. Während Google, ebenso wie Apple, ein starkes Wachstum verbuchen konnte, mussten die Konsolenhersteller ein fast ebenso großes Schrumpfen ihrer Umsatzzahlen hinnehmen. Grund ist natürlich nicht zuletzt die enorme Verbreitung von Smartphones.

Weltweit sind etwa 1,2 Milliarden Smartphones und gut 180 Millionen Tablets im Umlauf – mobile Spielekonsolen hingegen werden nur von gut 200 Millionen Menschen weltweit genutzt. Die rasante technische Entwicklung in den letzten Jahren hat außerdem dazu beigetragen dass viele Smartphones ihre mobilen Spielekonsolen-Kollegen in der Hardwareleistung weit hinter sich gelassen haben.


Die Zahlen basieren im übrigen nur rein auf die Umsatzzahlen die mit den verkauften Spielen erwirtschaftet werden. Zusätzlicher Umsatz durch Werbeeinnahmen wurden für die Statistik herausgerechnet und würden das Bild wohl noch mehr in Richtung Smartphones drehen bzw. verfälschen. Nichtsdestotrotz steigen die Verkaufszahlen der mobilen Konsolen weiterhin an.

Ein großes Problem der mobilen Spielekonsolen dürfte auch sein, dass nahezu jeder Besitzer auch über ein Smartphone verfügt und die Spiele dort meist nur ein Bruchteil dessen kosten wie für ihre Vita oder Wii. Die Spielekonsolen sind praktisch Smartphones ohne Telefonfunktion und punkten nur noch – was aber nicht unterschätzt werden sollte – durch ihre Hardware-Zusatzfunktionen und Buttons.

[AllThingsD]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Mobile Games Umsätze: Google Play Games vor Nintendo & Sony

  • Der Vergleich hinkt ziemlich stark. Die Handheld Konsolen sind für Leute entwickelt worden, bei denen das Gaming für sie absolut im Fokus steht. Dementsprechend sind auch die Spiele gestaltet.

    Ich möchte jetzt nicht sagen, dass jedes Handheld Game gleich für Hardcore Gamer konzipiert ist, aber es bietet doch eine immens höhere Vielfalt und Immersion als 90% der Smartphone Spiele.

    Wenn ich mir das jetzige Spieleangebot im Androidstore anschauen, dann greife ich deutlich lieber zu meiner PlayStation Vita, denn ein Großteil der anderen Spiele zielen nur auf In-App Purchases ab und halten einen 5 Minuten bei Laune.

    Deshalb ist eine Koexistenz beider Geräte durchaus möglich, weil sie eben unterschiedliche Zielgruppen anvisieren. Natürlich gibt es auch Spiele wie Final Fantasy als Emulation fürs Handy, aber ganz ehrlich: Ohne entsprechende Hardwarebuttons fehlt einfach was.

    • Dem kann man nur zustimmen. Handheldspiele sind nicht mit Smartphone-Spielen zu vergleichen.

      Weiterhin ist im ersten Satz des letzten Absatzes ein Fehler: Wii ist keine mobile Spielekonsole. DS oder 3DS wäre hier korrekt.

    • Stimmt… Offensichtlich ist Android doch nicht ganz so weit verbreitet.
      Oder wir haben es hier mit einer absolut nicht ausreichenden Stichprobe zu tun: Aber immerhin 100%

Kommentare sind geschlossen.