Google Play Music: Auto Suggest schlägt fehlende Tags für MP3s vor

music 

Dass Google in der Lage ist Musik innerhalb von wenigen Sekunden zu erkennen hat man bereits mit der Google Now Musiksuche gezeigt, und nun kommt diese Technologie auch bei Play Music zum Einsatz. Wenn ein Song hochgeladen wurde der keine Beschreibung enthält, versucht der Online MP3-Player nun automatisch die fehlenden Angaben zu ergänzen.


Eine etwas umfangreichere Musiksammlung will gut gepflegt und vernünftig mit Tags über den Interpreten, Titel und Album versehen werden. In den meisten Fällen sind diese Angaben bereits in der Datei enthalten, doch wer eine Reihe von MP3s ohne diese Angaben hat darf sich gut und gerne ein paar Stunden damit beschäftigen. Diese Arbeit will Play Music dem Nutzer abnehmen, ist dabei aber aktuell noch wenig komfortabel.

Play Music

Klickt man im Kontextmenü einer Datei auf „Edit Info“ öffnet sich der standardmäßige Dialog zum bearbeiten der einzelnen META-Daten. Sind in der Datei keine Angaben gespeichert, schlägt Play Music mit einem Klick auf „Use Suggestions“ nun Einträge vor und der Nutzer kann diese weiter bearbeiten oder mit einem Klick auf „Save“ übernehmen. Das aktualisieren kostet also im besten Falle 4 Klicks.

Das Tool versucht übrigens möglichst jedes Feld mit Informationen zu versehen, so dass nicht nur der Interpret und der Titel sondern auch der Name des Albums, die Track-Nummer in diesem Album und weitere Informationen wie die Musikrichtung, Erscheinungsjahr und Komponist vorgeschlagen werden – letztere bleiben allerdings großteils leer und sind wohl derzeit noch nicht verfügbar.

Viel Potenzial für Verbesserungen

Aktuell scheinen die Vorschläge noch aus der Play-Datenbank zu stammen, in Zukunft könnte Google aber auch die eigenen Nutzer als weitere Quelle anzapfen und so auch Vorschläge für Songs liefern die man selbst nicht im Angebot hat. Exakt gleiche MP3s werden durch Music Matching erkannt und wenn viele Nutzer eine gleiche oder ähnliche Beschreibung haben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass diese Angaben stimmen.

In meinem Test hat sich das Tool gerade mit deutscher Musik, die nicht im Play Store erhältlich ist, schwer getan und konnte in den meisten Fällen leider kein automatisches Ausfüllen der Felder anbieten.

Außerdem gibt es auch noch keine Möglichkeit die komplette Datenbank automatisch mit Tags zu versehen, so dass der freie Nachmittag bei einer großen tag-losen Musiksammlung trotzdem dahin ist. Jeder Song muss einzeln geöffnet, die Tags vorgeschlagen und das Ergebnis dann abgespeichert werden. Es besteht also noch genügend Potenzial zur Optimierung.

[Google OS]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Play Music: Auto Suggest schlägt fehlende Tags für MP3s vor

  • Hi,
    also ich nutze zum Taggen die MusicBrainz-Datenbank und lade meine MP3s dann erst hoch. Die Datenbank ist einfach genial gut gepflegt – besser, als jede andere mir bekannte (etwa Discogs).

    Kann ich nur empfehlen. Leider erkennt Play Music die eingebetteten Bilder nicht.

  • Ein ziemlich gutes Programm finde ich ist mp3tag. Es bietet verschiedene Möglichkeiten, die Metadaten von Mp3-Datein zu bearbeiten und mehrere Datenbanken (Amazon, Discogs und MusicBrainz) zum automatischen Taggen. Kann auch bestätigen, dass MusicBrainz deutlich besser als die anderen arbeitet.

Kommentare sind geschlossen.