Google Helpouts: Neue Support-Plattform steht kurz vor dem Start

helpouts 

Vor knapp einem Monat wurden erste Informationen um das bis dahin noch nicht öffentliche Google-Tool Helpouts geleakt. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung von Hangouts, mit der jeder Nutzer Online-Schulungen anbieten, ein virtuelles Klassenzimmer eröffnen und Geld verdienen kann. Nun ist das Tool bereit für den Start.


Bei Helpouts handelt es sich um geschlossene Hangouts die ein Nutzer nach vorhiger Terminvereinbarung zu einem bestimmten Preis und für eine bestimmten Dauer betreten kann. Der Anbieter des Helpouts gibt dem Nutzer darin sozusagen „Unterricht“ in seinem Spezialgebiet und kann durch das persönliche Gespräch Schritt-für-Schritt-Anleitungen geben oder einfach auch nur Fragen beantworten – und dadurch Geld verdienen!

Google Helpouts

Die äußeren Bedingungen des Hangouts – Startzeit, Dauer und Preis – werden vorher vom Anbieter festgelegt und sind sein Angebot an die Lernwilligen. Diese können dann die Unterrichtseinheit buchen. Falls ein Preis festgelegt wurde wird mit Google Wallet bezahlt – wobei Google sich hier 20% an Gebühr zur Abdeckung aller Kosten einsteckt. Es können aber auch kostenlose Helpouts veranstaltet werden.

Das Angebot soll aber nicht nur auf Privatpersonen zugeschnitten sein, sondern sich später vor allem auch an Unternehmen wenden die ihren Kunden-Support auf die Helpouts-Plattform auslagern bzw. erweitern können. Der persönliche Kontakt trägt dabei nicht nur zur Kundenbindung bei, sondern kann auftretende Probleme oder Fragen mit Produkten aller Art durch den visuellen Kontakt sicherlich schneller lösen als per Telefon.

Real Help from Real People in Real Time
Google Helpouts

Nun hat Google die Webseite zur Plattform gestartet und gibt dort erste Einblicke in die genaue Funktionsweise des neuen Tools. Derzeit können noch keine Helpouts veranstaltet werden, Google ist aber bereits auf der Suche nach interessierten „Lehrern“ die ihre Dienste zum Start der Plattform anbieten wollen. Dazu steht ein Bewerbungsformular auf der Webseite zur Verfügung.



Auch das Support-Center ist in seinen Grundstrukturen bereits online und beantwortet die wichtigsten Fragen die vor dem Start geklärt werden müssen. Auch die Vorgaben zur Eröffnung eines Helpouts sind bereits ersichtlich, und auch hier wird deutlich dass eine gute Vorbereitung – etwa durch ein Promo-Video und ansprechende Titelfotos – mehr Zuseher, und damit Umsatz, bringen wird.

Google Helpouts

  • Make it relevant: Make sure your offer is relevant to the category selected.
  • Use a clear and descriptive title: The title should be short and clearly describe the service you’re providing. If the Helpout is tailored for a specific skill level, it should be clearly stated in the title (ex. Guitar lessons for beginners). You can use up to 40 characters in the title of your listing.
  • Describe your service and experience: Write a strong and informative summary that explains exactly what the session will include and any preparation the customer may need to do beforehand. For the description of the Helpout, the search results will show about 150 characters. But the entire description will show on your listing page.
  • Qualifications: Explain why you are uniquely qualified to provide the service. Make sure to include any licenses or certifications you may have for your field.
  • Outline any supplies or pre-work needed for the Helpout: Clearly list any materials customers will need to bring to the Helpout. For example, if you’re offering guitar lessons for beginners, customers should be instructed to bring a guitar, sheet music, and any other items they’ll need.
  • Add a relevant picture: Adding an image to your listing is a nice way to give a visual representation of your service.
  • Option to add video: Once you have created your Helpout listing, you’ll have a chance to add a video. This is a good way to give potential customers a better understanding of what you’ll offer.

Einen offiziellen Starttermin für die Plattform gibt es bisher noch nicht, dieser dürfte aber nicht mehr all zu weit in der Zukunft liegen. Sobald eine Mindestanzahl an qualitativen „Lehrern“ gefunden ist dürfte Helpouts bereit zum Start sein. Wer teilnehmen möchte, kann sich in den Kategorien Home & Garden, Computers & Electronics, Health & Counseling, Nutrition & Fitness, Fashion & Beauty, Art & Music, Cooking and Education bewerben.

» Google Helpouts
» Google Helpouts Support-Center

[TechCrunch]



comment ommentare zur “Google Helpouts: Neue Support-Plattform steht kurz vor dem Start

Kommentare sind geschlossen.