Chrome DevTools können direkt auf der Platte speichern

chrome 

Die DevTools von Google Chrome haben in einer der letzten Versionen einige Updates bekommen, die besonders für Frontend-Entwickler interessant sind. Diese können Änderungen an Dateien nun direkt von Chrome aus auf der Festplatte speichern. Ein Wechsel zwischen Browser und Editor ist nicht mehr nötig.

Möglich machen das ganze die sogenannte Workspaces. Über die entsprechende Funktion in den DevTools kann man so ganze Ordner vom lokalen Dateisystem laden. Ändert der Entwickler etwa den Hintergrund eines Buttons, kann er diese direkt von Chrome aus in der lokalen Datei speichern.

Die Chrome DevTools unterstützten jetzt auch CSS Preprocessors. Diese haben den Vorteil, dass sich der Entwickler nicht an alle nötigen Präfixes für nicht ganz fertige Funktionen der einzelnen Browserhersteller erinnern muss und er zudem mit Variablen zum Beispiel für Farben arbeiten kann. Chrome unterstützt in den DevTools nun Sass, weitere wie LessStylus und Compass. Wie man die Funktion genau nutzen kann, erklärt die Dokumentation.

Mit Snippets kann der Entwickler kleine Scripte, die beim Debugging hilfreich sein können direkt über die DevTools ausführen. Diese werden dabei im entsprechenden Bereich gespeichert und stehen auch nach einem Neuladen der Seite noch zur Verfügung. Auf Github gibt es ein Repository von zahlreichen solcher Snippets.

Weitere Infos gibt es in der Ankündigung.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Chrome DevTools können direkt auf der Platte speichern

Kommentare sind geschlossen.