Finanzspritze für Glass-Produktion: Google beteiligt sich an Displayproduzent Himax

google 

Die Deadline für die Massenfertigung von Google Glass rückt näher, und nun greift Google einem wichtigen Lieferanten unter die Arme. Laut einem Bericht hat Google einen Anteil von 6,3 Prozent am taiwanesischen Unternehmen Himax übernommen, das die kleinen Displays für die Brille produziert. Finanzielle Details wurden bisher noch nicht bekannt.


Himax produziert nicht nur Mini-Displays sondern auch spezielle Chipsätze für solche Displays und ist damit einer der wichtigsten Lieferanten für Googles Datenbrille. Scheinbar hat das Unternehmen aber nun Probleme, die von Google bestellten Mengen zu liefern, so dass man dem Himax nun finanziell unter die Arme greifen muss. Zusätzlich hat das Unternehmen eine Option, den Anteil innerhalb eines Jahres auf bis zu 14,8 Prozent zu erhöhen.

Es ist nicht davon auszugehen dass Google Kontrolle über das Unternehmen ausüben oder es komplett übernehmen möchte, viel mehr dürfte es sich um eine Finanzspritze zum Ausbau der Produktionskapazitäten handeln.

The investment will help fund the production of liquid crystal on silicon chips and modules used in head-mounted devices such as Google Glass, head-up displays and pico-projectors

Himax wurde 2001 in Taiwan gegründet und beschäftigt weltweit knapp 1.500 Menschen. Außerdem besitzt das Unternehmen mehr als 1.800 Patente und hat für weitere 1.300 Anmeldungen eingereicht – eventuell auch ein Detail, dass Google bei diesem Investment interessieren könnte.

» Ankündigung bei Himax

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: