Apple iOS 7: Neue Siri-Software nutzt Bing als Standard-Suchmaschine

apple 

Apples Abschied von Googles Software und Dienstleistungen geht mal wieder einen Schritt weiter: Bei der gestrigen Präsentation von iOS 7 hat Apple unter anderem auch eine neue Version von Siri angekündigt. Diese bietet nun nicht nur einen größeren Funktionsumfang und verschiedene Stimmen, sondern nutzt auch Microsofts Bing als Standard-Suchmaschine.


Gestern Abend hat Apple ein kleines Software-Feuerwerk gezündet und neben Mac OS Sea Lion bzw. Maverick auch iOS 7 vorgestellt. Das neue mobile Betriebssystem schließt in einigen Punkten zu Android auf und vertreibt Googles Websuche ein kleines Stück weiter vom Apple-Smartphone. Zumindest die persönliche Assistentin Siri wird in der neuen Version nur noch bei Bing suchen.

Microsoft freut sich sehr über diesen Bärendienst und feiert die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Apple. Wieviel Microsoft für diese Integration an Apple zahlt wurde nicht bekannt gegeben, es dürfte aber bei weitem nicht billig sein. Google zahlt Apple jährlich 1 Milliarde Dollar dafür, dass es im iPhone-Browser Safari als Standard-Suchmaschine eingestellt ist.

Da Google die Geldbörse weit genug öffnet, wird aber auch in der neuesten iOS-Version Google prominent als Standard-Suchmaschine genutzt – eventuell wird der Nutzer aber die Wahl haben diese auf Bing umzustellen.

Apples Abschied von Google begann bereits mit dem Release von iOS 6 und der Entfernung von YouTube, dem ersetzen der Google Maps durch Apple Maps und dem verschwinden von GMail-Adressen. Bleibt abzuwarten ob sich dieser Trend fortsetzt und Google eines Tages komplett, im Auslieferungszustand, vom iPhone verschwinden wird.

[WinFuture]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Apple iOS 7: Neue Siri-Software nutzt Bing als Standard-Suchmaschine

Kommentare sind geschlossen.