Android vs. iOS: 10 Dinge die Android kann, die Apples iOS nicht kann

apple android 

In wenigen Stunden wird Apple CEO Tim Cook auf der WWDC die neueste Version des mobilen Betriebssystem iOS vorstellen: iOS 7. Neben einem flacheren Design werden auch einige tiefgreifende Änderungen und vielleicht einige neue Innovationen erwartet. Ein kurzer Überblick über das was Android kann, was iOS noch nicht kann.


[Disclaimer: Das hier soll kein Apple-Bashing Artikel sein, sondern ist lediglich eine Momentaufnahme vor dem Release von iOS 7!]

Auch wenn es Smartphones schon vor 2007 gab, hat doch das Apple iPhone mit dem iOS-Betriebssystem den Weg zum Erfolg dieser Technologie geebnet und für lange Zeit auch das Design und die grundsätzliche Funktionsweise eines Smartphones geprägt. Doch spätestens seit den letzten beiden iOS-Versionen, und den neuesten Android-Versionen, verfestigt sich der Eindruck immer mehr dass die Entwicklung von iOS stehen geblieben ist.

Googles Android hat Apples iOS in vielen Punkten überholt und Apple hat teilweise auch nicht die Möglichkeit, durch die geschlossene Architektur des Betriebssystems, etwas entgegen zu setzen. TechCrunch hat eine Reihe von Funktionen zusammengestellt, die mit iPhone bzw. dem iPad derzeit nicht möglich sind. Hier die Übersetzung:

Standard-Tastatur ändern

Auf Android-Geräten kann eine beliebige Tastatur-App installiert werden und diese als systemweiter Standard genutzt werden. Erst durch diese Möglichkeit waren Erfindungen wie das swypen (durchgängiges fahren über die Buchstaben, ohne tippen) oder die lernenden Keyboards (Next Word Prediction,…) möglich.

Bei iOS hingegen ist der Nutzer auf die Standard-Tastatur angewiesen.

Widgets

Mit Widgets haben Android-Nutzer die wichtigsten Informationen immer auf einen Blick, ohne eine Reihe von Apps öffnen zu müssen. Seien es Wettervorhersagen, der Posteingang, Social Notifications oder der Musik-Player – alles kann frei auf den Homescreens angeordnet werden. Ab Android 4.2 können viele Widgets mittlerweile schon auf dem Lockscreen, der ebenfalls mehrer Seiten haben kann, abgelegt werden.

Bei iOS hingegen muss der Nutzer für all diese Informationen die benötigten Apps öffnen und starrt nur auf eine Reihe von Icons.

Zugriff auf die Telefonie-App

Android erlaubt Drittanwendungen den Zugriff auf die Telefonie-App und kann diese sogar ersetzen. Dadurch lassen sich Optionen wie das sperren von bestimmten Nummern, weiterleiten von bestimmten Anrufern auf die Mailbox, die Anzeige von weiteren Informationen zu einer Nummer oder sogar das komplette abschalten der Telefon-Funktion recht leicht bewerkstelligen.

Bei iOS kann nur die Standard-Telefon-App und dessen von Apple implementierten Funktionen genutzt werden.

Installation eines alternativen Launchers

Durch die Installation eines alternativen Launchers lässt sich die komplette Oberfläche von Android ändern und der Standard-Launcher ersetzen. Dies wird unter anderem auch von den Smartphone-Herstellern genutzt, die ihre eigenen Launcher vorinstallieren (Samsung TouchWiz, HTC Sense, Sony Xperia). Aber auch viele alternative Launcher erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und bieten weitere Funktionen für die Homescreens und den App Drawer an.

Bei iOS ist der Wechsel des Launchers nicht möglich und der Nutzer ist auf Apples Funktionen und das 4×5 große Raster mit den 4 fixen Symbolen am unteren Rand angewiesen.

Kommunikation zwischen Apps

Bei Android können beliebige Apps durch die Nutzung von App Intents Informationen und Inhalte untereinander austauschen und so auch auf die gleichen Daten zugreifen. Außerdem können Informationen und Daten über die Sharing-Funktion mit einer ganzen Reihe von Apps (eMail, Facebook, Bluetooth & weitere vom Nutzer installierte Apps) geteilt werden.

iOS erlaubt ebenfalls das teilen von Informationen, allerdings nur mit den Apps die Apple dafür vorgesehen hat.

Änderung von Standard-Apps

Zu vielen Aktionen und Dateitypen kann bei Android eine Standard-App ausgewählt werden, die zur weiteren Verarbeitung genutzt wird. So ist problemlos möglich den Standard-Browser, die Standard-Galerie und auch den Standard-Launcher in wenigen Schritten zu ändern. Wird keine Standard-App eingestellt, hat der Nutzer jedes mal die Wahl zwischen den installierten Apps.

Apple erlaubt das setzen von Standard-Apps nicht und akzeptiert außerdem nur die eigenen Apps. So kann z.B. Chrome und Google Maps nicht standardmäßig auf dem iPhone genutzt werden.

Mehrbenutzer-Unterstützung

Android bringt auf der Tablet-Version eine Mehrbenutzer-Unterstützung mit, da viele Tablets als „Familiengeräte“ genutzt werden. Innerhalb weniger Sekunden kann das Profil, wie vom PC bekannt, gewechselt werden und der Nutzer sieht seine persönlichen Homescreens, installierten Apps und ist mit seinen Daten bei allen Services und Synchronisationen eingeloggt.

iOS kennt eine Mehrbenutzer-Unterstützung derzeit noch nicht und kann daher theoretisch nur von einer Person genutzt werden.

Quick Controls

In der Android Notification Bar lassen sich viele Smartphone-Funktionen mit nur einem Tipp aktivieren bzw. deaktivieren. So ist es bspw. möglich Wifi, Internet, Telefon-Funktion bzw. Flugmodus und Bluetooth mit nur 2 Fingertipps ein- bzw. ausschalten. Auch die Helligkeit des Displays kann durch streichen über die Notification geändert werden.

Um diese Optionen bei iOS zu ändern, muss sich der Nutzer erst durch eine Reihe von Menüs hangeln.

Kontrolle über Strom- und Datenverbrauch

Jede beliebige App kann direkt auf die Statistiken über den Verbrauch von Energie und übertragenen Daten zugreifen und diese sogar einzelnen Apps zuordnen. Dadurch lassen sich Energie- und Datenfresser leichter ausfindig machen und diese von einigen Apps sogar gesperrt werden.

iOS hingegen bietet diese Statistiken nicht und erlaubt auch den Zugriff einer Dritt-App auf diese Daten nicht.

Unterstützung von SD-Karten

Bei vielen Android-Geräten kann der interne Speicher durch das einschieben einer (oder teilweise mehrerer) SD-Karte erweitert werden. Bis zur Android-Version 4.2 hat Google die Unterstützung von SD-Karten nativ in das System integriert, aktuell werden Speicherkarten zwar ebenfalls noch erkannt das installieren und verschieben von Apps auf diese ist aber bei der aktuellsten Version nicht mehr möglich. Dennoch konnte diese Funktion von vielen Smartphone-Herstellern durch ändern des Android-Systems leicht wiederhergestellt werden.

Auch wenn Google ebenfalls Speicherkarten den Kampf angesagt hat, und lieber auf die Cloud setzt, hat iOS diese noch nie unterstützt – da es bei den iGeräten auch keinen Slot für SD-Karten gibt.


Tim Cook hatte bereits im Vorfeld angekündigt iOS „ein wenig“ öffnen zu wollen, aber nicht soweit dass Aps Schaden am System anrichten oder die User Experience negativ beeinflussen. Eventuell wird Apple einige diese Funktionen schon mit iOS 7 nachrüsten oder auch neue Innovationen vorstellen die diese Schwachstellen ausmerzen. In wenigen Stunden wissen wir mehr.

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Android vs. iOS: 10 Dinge die Android kann, die Apples iOS nicht kann

  • Auch unter dem Aspekt, dass es kein Apple-Bashing sein soll und in der Hoffnung jetzt nicht als Auslöser eines Shitstorms zu fungieren:
    Zu Kommunikation zwischen Apps bei iOS ist noch der Zugriff über URIs zu erwähnen über die Kommunikation in kleinem Umfang möglich ist.
    Die Kontrolle über den Datenverbrauch bei iOS ist auch nicht unmöglich. Ich bin mir zwar über die technische Umsetzung nicht im Klaren, jedoch gibt es Apps, die solche Daten liefern.
    Die Unterstützung von SD-Karten bei iOS ist für die typische Anwendung von SD-Karten (Bilderspeicher in Kameras) durchaus möglich. Es gibt das Camera-Connection Kit mit dem man Bilder von der SD-Karte auf das iPad übertragen kann.

    Den Rest kann ich soweit bestätigen. Der Artikel ist wohl bewusst nicht wertend geschrieben, da offener = besser nicht allgemeingültig entschieden ist.

  • Ich bin seit einigen Monaten von meinem iPhone auf ein Nexus 4 von Google mit dem aktuellen Android 4.2.2 umgestiegen und bin nach wie vor begeistert, was man aus dem Gerät alles herausholen kann. Ganz besonders das Personalisieren durch Launcher, Standardapps und Co verpasst dem Handy einen individuellen Touch, den auch jeder haben können sollte. Apple schiebt hier aber den Riegel vor und macht somit alle iPhone Nutzer gleich.
    Und selbst geliebte Apps für das iPhone wurden bereits durch entsprechende Alternativen für Android ersetzt.

    Bin ja gespannt auf die Keynote und ob die tollen Leute von Apple dazu gelernt haben und vielleicht mal etwas mehr auf die Wünsche der Kunden eingehen.

  • Man kann Androidfones zwar anpassen aber was den SPeicherbedarf und die Verwaltung betrifft ist iOS ungeschlagen vor Android. Noch nie schmierte mein iPhone trotz „500“ Apps ab. Noch nie stürzte mein iPhone wegen Speichermangel ab, mein Android hingegen alle 6 Stunden.

  • Jetzt muss hier aber mal angesagt werden, dass iOS mit Jailbrake diese Funktionen (und noch viiiiel mehr) auch besitzt. Wer jetzt kommt und sagt, „phäähähää, man muss den Scheiss erst hacken“ dem sage ich: „Was ist denn ein Launcherwechsel etc. bei Android? Die ganzen Samsung-Fanboys benutzen so also auch eine Art „gecracktes“ OS.“
    Mir fehlen hier Punkte, mit denen iOS auftrumpfen kann. z.B. die Performance. Hardware und Software sind perfekt ausbalanciert und stürzen nie ab. Ich brauche keinen Antivirus weil ich nur Dinge aus dem App Store lade, die geprüft und frei von Schadsoftware sind. Ich muss mir beim Handy meiner Freundin, die oftmals irgendwie klickt, keine Sorgen machen.
    Das Android Controllcenter ist von iOS Jailbrakern (nennt man diese Typen so?) übernommen worden, für iOS gab es das schon seit dem iPhone 3.

  • Jetzt muss hier aber mal angesagt werden, dass iOS mit Jailbrake diese Funktionen (und noch viiiiel mehr) auch besitzt. Wer jetzt kommt und sagt, „phäähähää, man muss den Scheiss erst hacken“ dem sage ich: „Was ist denn ein Launcherwechsel etc. bei Android? Die ganzen Samsung-Fanboys benutzen so also auch eine Art „gecracktes“ OS.“
    Mir fehlen hier Punkte, mit denen iOS auftrumpfen kann. z.B. die Performance. Hardware und Software sind perfekt ausbalanciert und stürzen nie ab. Ich brauche keinen Antivirus weil ich nur Dinge aus dem App Store lade, die geprüft und frei von Schadsoftware sind. Ich muss mir beim Handy meiner Freundin, die oftmals irgendwie klickt, keine Sorgen machen.
    Das Android Controllcenter ist von iOS Jailbrakern (nennt man diese Typen so?) übernommen worden, für iOS gab es das schon seit dem iPhone 3(G/GS).

    • Und die Software ist nach Release des neuen iOS Updates verfügbar. Bei Samsung muss man teilweise ein halbes Jahr warten bzw. sieht bei älteren Geräten und den Nichtflaggschiffen gar keine Updates während bei iOS die iPhone Generationen seit 2009 mit iOS 7 unterstützt werden.

      • iPhone Generationen seit 2010… 2009 kam das 3GS raus, das unterstützt keine iOS 7 (wie wir seit gestern wissen).

        Das ist ja ein Beitrag der explizit die Stärken von Android gegenüber iOS aufzeigen soll. Dass es anders rum auch Stärken (wenn nicht sogar sehr viel mehr) gibt, steht außer Frage.

        Bzgl. des abgeschlossenen Appstores sollte man vorsichtig sein diesem allzu blind zu vertrauen. Ich sehe das zwar auch als einen der größten Vorteile von iOS, aber durch die unglaubliche Masse an Apps, kommen doch manchmal welche mit sehr fraglichem Nutzen, die sehr nach Malware aussehen durch. Mag ja sein, dass sie sich tatsächlich an alle Appstore-Regeln halten, dadurch sind sie aber dennoch mit sehr viel Vorsicht zu genießen (Bsp.: http://www.youtube.com/watch?v=TSDHCMcdSVQ )

    • Launcher wechseln ist wie Apps installieren, da muss man gar nix rooten / sich nicht mal gross damit auseinaner setzen. Ausserdem ist die Fragmentierung von Android nicht nur ein Nachteil, was sehr oft vergessen wird. So kann man zum Beispiel 2.3 auf Geräten (nicht nur smartphones !! , dank der offenheit) installieren, wo neuere Versionen geschweige denn iOS7 keine Chance hätten.Ausserdem steckt bei Apple Soft- und Hardwareentwicklung unter einem Hut, und die software muss nur auf wenigen Geräten laufen.
      Android und iOS sollten nicht immer 1:1 verglichen werden, schliesslich steht ein anderer Gedanke dahinter, die Voraussetzungen und Ziele sind nicht dieselben, doch solange das niemand wahrhaben will, wird immer auf dem anderen herumgehackt. Tja 🙂

Kommentare sind geschlossen.