Streit um YouTube-App: Google schickt Microsoft Abmahnung

youtube 

Seit dem erscheinen der aktuellen Version von Windows Phone führt Google, so könnte man meinen, einen Feldzug gegen Microsofts mobiles Betriebssystem und ignoriert die Plattform. Jetzt hat Microsoft die Initiative ergriffen und eine YouTube-App entwickelt – und bekommt prompt eine Abmahnung von Googles Anwälten.


Schon Anfang des Jahres hat sich Microsoft darüber beschwert, dass Google die Entwicklung einer YouTube-App für Windows Phone blockiert und den Redmondern keinen Zugriff auf die benötigten APIs gibt. Daraufhin hat Microsoft nun eine eigene App drumherum entwickelt und diese seinen Nutzern zur Verfügung gestellt.

Die App hat allerdings den Nachteil (je nachdem aus welcher Sicht man es betrachtet), dass sie in den Videos keine Werbung anzeigt. Dadurch geht sowohl Google/YouTube viel Geld verloren, als auch den Partnern – und dies kann Google nicht hinnehmen und hat Microsoft eine Abmahnung geschickt und fordert die Abschaltung der App.

Microsoft hat bis zum 22. Mai Zeit die App aus dem eigenen Market Place wieder zu entfernen und auf allen Geräten, auf denen diese bereits installiert wurde, zu deaktivieren. Microsoft schwenkt nun die weiße Flagge und möchte wieder mit Google an den Verhandlungstisch um eventuell doch noch Zugriff auf die API zu bekommen – und würde dann auch „sehr gerne“ Werbung anzeigen. Ohne API ist das allerdings nicht möglich.

Das die Zusammenarbeit funktioniert hat sich bereits in der Vergangenheit gezeigt, denn beide Unternehmen haben gemeinsam eine Youtube-App für die XBOX entwickelt. Warum sich Google in dem Fall so stur stellt bleibt fraglich, immerhin ist Microsoft praktisch dazu „gezwungen“ eine eigene App zu entwickeln. Auch GMail und die Google Maps will man nicht auf WP sehen.

[Spiegel Online]

UPDATE:
» Streit um YouTube-App: Microsoft lässt Googles Frist verstreichen



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Streit um YouTube-App: Google schickt Microsoft Abmahnung

Kommentare sind geschlossen.