Google stellt Hangouts vor

babble 

Google hat heute eine neue Version von Google Talk veröffentlicht. Der neue Chat mit neuen Features nennt sich Hangouts und es handelt sich dabei wohl auch um Babel, was seit einiger Zeit immer wieder durch die Medien geistert.

Bei Hangouts handelt sich quasi um eine Vereinigung aus Google Talk und dem Google+ Messenger, den Google+ Hangouts und vermutlich auch irgendwann Google Voice.

Google Hangouts fragt am Anfang nach der Handynummer, die auch bestätigt werden muss. Vermutlich ist es bald möglich andere Leute auch über die Nummer einzuladen. Anderseits könnte es auch ein Zeichen sein, dass Google hier Voice integrieren möchte.

Noch rollt das ganze aus und es wird noch einige Zeit dauern, bis der OptIn bei allen Nutzer gezeigt wird. Vermutlich noch ein paar Monate lässt sich der alte Chat aktivieren.

Hangouts unterstützen nun auch das Senden von Bildern und man kann recht einfach Gruppchats machen. Diese bieten gegenüber von Google Talk den Vorteil, dass man den Chat nicht verlässt, wenn man diesen schließt. Der Nachteil ist aber, dass auch der Verlauf übertragen wird, wenn man andere Leute einlädt.

Am besten probiert den Chat mal selbst aus. Die App gibt es auch für iPhone, Android und als Chrome Erweiterung.

hangout-launch

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google stellt Hangouts vor

  • das große Problem: man verliert den Kontakt zu allen nicht-Google nutzern, mit denen man vorher per xmpp chatten konnte (z.b. gmx) – ohne Vorwarnung!
    ich habe „hangups“ daher sofort deinstalliert, und ca 20% der Nutzer im play store geben die minimal Wertung 1 stern.

    • Ohne Vorwarnung ist bei Google üblich und auch durch die TOS gedeckt. Weiterhin kannst du derzeit noch ein Downgrade machen und den alten Chat nutzen, aber das wird wohl nur einige Monate gehen.

Kommentare sind geschlossen.