Gmail für iOS öffnet Links auf Wunsch mit Maps, YouTube und Chrome

gmail 

Google hat gestern ein Update für Gmail auf dem iPhone und iPad veröffentlicht. Es bringt eine verbesserte Unterstützung für andere Google Apps mit etwa Google Chrome oder YouTube. Auf Wunsch des Nutzers werden Links mit diesen Apps geöffnet.

Auf iOS kann der Nutzer zwar andere Browser installieren, aber diese nicht zur Standard-App machen, die das iPhone oder iPad verwendet. Mit diesem Workaround öffnen sich Links zu YouTube aus einer Mail, dann auch mit der YouTube App und nicht im Browser Safari. App Entwickler können dies aber ihren Apps beibringen, worauf Google auch noch einmal explizit in einem Posting hinweist.

Über die Einstellungen von Gmail kann man festlegen, ob Links zu YouTube oder Google Maps mit der jeweiligen App geöffnet werden sollen. Andere Links werden auf Wunsch des Nutzers mit Google Chrome geöffnet. Wer lieber den Safari verwenden möchte, kann dies auch in den Optionen abschalten.

Das Update steht wie immer im App Store zur Verfügung.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Gmail für iOS öffnet Links auf Wunsch mit Maps, YouTube und Chrome

  • Weshalb wird Google vor Gericht gezerrt, weil Google Suche Google Maps am prominentesten anzeigt und Apple kann ohne Weiteres verbieten einen anderen Browser als default zu setzen. Das ist wohl ein klein wenig krasser oder? Das ist bei weitem nicht das einzige Beispiel. Haben die irgendwo einen Stein im Brett?

  • Naja, ein „Workaround“ ist das jetzt nicht so wirklich, die Möglichkeit ist schon recht alt.
    Andere Applikationen nutzen solche Optionen schon ewig.

Kommentare sind geschlossen.