Zuviel Kritik: Google gibt dem Reader eine 2. Chance

reader 

Knapp drei Wochen ist es nun her, dass Google das Aus für den Google Reader verkündet und damit einen Aufschrei im Netz ausgelöst hat. Nun hat das Unternehmen auf die Kritik reagiert und gibt dem Reader eine zweite Chance.

April, April 🙂

Befürchtet wurde es ja schon seit langer Zeit, aber erst Mitte März hat Google die Bombe platzen lassen und das endgültige Aus für den beliebten Feedreader verkündet. Bereits wenige Stunden später wurden im Netz unzählige Petitionen gestartet die teils mehr als 150.000 Unterstützer gefunden haben.

Auch die Konkurrenz hat ihre Chance gewittert und alle Reader-Nutzer Willkommen geheißen. Selbst Digg hat verkündet, mit hoher Priorität einen eigenen Reader entwickeln zu wollen, der die Nachfolge des populären Google-Dienstes antreten soll. Doch nun scheint es, als wenn die bisherige Programmier-Arbeit umsonst gewesen ist.

Google Reader wird weiter entwickelt
Google hatte mit der überwältigenden Kritik nicht gerechnet und sieht mittlerweile auch die Gefahr, dass die Nutzer das Vertrauen in das Unternehmen und die zahlreichen Cloud-Dienste verlieren – und hat daher beschlossen dem Reader eine zweite Chance zu geben und ihn vorerst nicht einzustellen.

Der Reader wird ab sofort unter die Leitung von Bradley Horowitz, unter anderem Produktmanager für Google+, gestellt und mit einem Team von fünf Googlern weiter entwickelt. Schon in wenigen Monaten soll der Reader einen neuen Anstrich erhalten und tiefer in Google+ integriert werden. Auch die vor langer Zeit eingestellten Sharing-Funktionen sollen neu konzipiert und wiederbelebt werden.

Google gibt allerdings zu Bedenken, dass das weitere Schicksal des Readers von der Anzahl der Nutzer abhängt. Sollte diese in einem nicht näher genannten Zeitraum nicht steigen, wird der Reader endgültig eingestellt. Bleibt abzuwarten ob die vielen bereits umgezogenen Nutzer bereit sind, wieder in ihre alte Heimat zurückzukehren.

» Ankündigung im Google-Blog
April, April 🙂



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Zuviel Kritik: Google gibt dem Reader eine 2. Chance

  • Aprilscherz angesichts des Tags… Wow, wenn da nicht mal enige sehr böse werden über diesen Aprilscherz 🙂

    • Man man man, mit so etwas ernstem macht man keine Scherze, ich bange immer noch um meinen schönen Reader

    • Ach, gibt doch genug Alternativen. Und bei den Alternativen geht gerade die Post ab.
      Ich verwende seit Jahren eine Installation von http://tt-rss.org auf meinen eigenen Server. In deren Forum waren alle paar Tage mal 1-2 Nachrichten zu lesen. Aktuell sind es 100-200 Nachrichten pro Tag und täglich neue Feature oder Korrekturen von Bugs.
      Das wird bei anderen GReader Alternativen wohl nicht anders sein.

      Ich finde die Einstellung des GReaders gut. Dort hat es sowieso kaum mehr neue Features gegeben.

      • Wozu auch „neue Features“? Das Ding sollte News aggregieren und das hat es getan. Multimediale Wow-Präsentation war nicht die Aufgabe des Readers.

  • Habe mich eben gefragt warum der greader ein update erhält. Im change log steht drin Google an der url gearbeitet hat. Da fragte ich mich warum, wenn die den Dienst doch einstampfen wollen. Jetzt lese ich das hier und ich denke nicht das es ein April Scherz ist. Natürlich bleibe ich bei Google. Feedly und co sind zwar gut, aber haben keinen guten Android reader.

  • Zuerst dachte ich wirklich es könnte was dran sein, aber als ich gelesen habe…

    Google gibt allerdings zu Bedenken, dass das weitere Schicksal des Readers von der Anzahl der Nutzer abhängt. Sollte diese in einem nicht näher genannten Zeitraum nicht steigen, wird der Reader endgültig eingestellt.

    …wußte ich das es ein Aprilscherz ist. Das wäre ja schön blöd sowas zu erwähnen.^^ Naja, schade um den Reader. 🙁

  • Absolut unnötig, solch einen Aprilscherz zu machen. Einen weniger gelungenen Aprilscherz hab ich noch nie gelesen. Danke.

  • Wenn das ein Witz ist, dann kein guter. Über sowas macht man keine Scherze.
    NIcht Witzig 🙁

  • Eigentlich sollte doch jeder gemerkt haben, dass der Google Reader ein sehr persönliches Thema ist und sich damit Google bereits ein ziemliches Eigentor geschossen hat. Darüber jetzt noch Witze machen finde ich ziemlich ätzend….

  • Ich hoffe das ist kein Aptilscherz.
    An dem heutigen Feiertag habe ich etwas Zeit und suche gerade einen alternativen Dienst für den Google Reader, da finde ich diese Meldung.
    Ich würde mich freuen, wenn der Google Reader erhalten bliebe.
    Er ist mein meist genutzter Dienst und für mich sehr wichtig!

  • Gerade sehe ich, dass der Googlewatchblog es witzig findet mehrere Aprilscherze gepostet hat. Die anderen sind ja z.T witzig, der hier aber definitiv nicht.

  • Der Schmerz muss hier bei einigen echt tief sitzen, willkommen in der Humor-Freien-Zone 😀

  • Ich kann die ganze Aufregung hier gerade nicht verstehen, hier haben wohl einige keinen Sinn für Humor.

    Der Artikel war von Anfang an deutlich als Aprilscherz gekennzeichnet (getaggt, und auch der Link zur Ankündigung führt auf unsere Aprilscherz-Artikel). Um nun aber weiteren Herzinfarkten vorzubeugen habe ich 2 große Meldungen eingebaut, dass der Post nicht ganz ernst gemeint ist.

    Schade dass man sich über einen einfachen Scherz so sehr aufregen kann 🙁

  • Absolut unnötig und unlustig. Wenn einem nichts witziges einfällt dann unterlasst doch einfach solche krampfhaften scherze.

  • Schlechter Scherz! Ja der ich werde den Reader sehr vermissen, die alternativen die ich bis jetzt gesehen habe sind alle Schrott!

  • Vollkommen naheliegender Scherz, aber warum steht gleich im zweiten Absatz „April, April“? Lame.

      • Lauter humorlose Weicheier hier. Der Scherz ist trotzdem okay und vollkommen naheliegend. Wer das am 1. April ernst nimmt, hat nichts auf dieser Welt verloren.

  • Mit diesem schwachsinnigen Artikel haben Sie einen Leser verloren. Google bietet genug Angriffsfläche für einen anständigen Aprilscherz. Eine zweite Chance für den Reader gehört definitiv nicht dazu.

  • Also schon für den ersten Link auf einen Kanal (von Kasem G) im Video lässt mich gerade sehr an meinen Vorurteilen zweifeln.

  • Mein Gott wird hier rumgeheult!
    Ich hab gelacht =)
    Letzendlich aber mehr wegen der Kommentare 🙂

  • Finde den Scherz gut gelungen ^^. Und alle die noch eine Alternative suchen. Netvibes ist genial.

  • Normalerweise ist ein Scherz lustig, raffiniert und mitunter geistreich. Dieser Blogeintrag ist keines von beiden…

  • Also so viel Blödheit auf einem Haufen sieht man selten. Macht die Augen auf, es handelt sich hierbei nur um ein Produkt, nicht um einen Menschen mit dem ihr eine Beziehung habt, es ist einfach nur ein Reader, sucht euch ne Alternative (welche es durchaus gibt!) und gut.

    Ich kann nur hoffen das sich der Großteil nur über den Rest lustig macht, für den kommt nämlich jede Hoffnung zu spät…

    • volle Zustimmung. Aber man merkt hier in den Kommentaren wie Leute echt abhängig werden von bestimmten Produkten.

      • Eben! Ich hätte es auch allgemeiner formulieren können: Alles was man täglich an Produkten um sich rum hat sind Güter, Güter kann man ersetzen, Güter nutzt man weil man sie brauch. Auf einem Stuhl sitze ich und gut. Wenn er kaputt ist kaufe ich mir einen neuen. Das Leute jetzt aber anfangen emotionale Bindungen zu Produkten auf zu bauen ist ja schrecklich, das ist in meinen Augen sowohl moralisch falsch, als auch von außen betrachtet extrem lächerlich.

        Es gibt immer einen Ersatz, egal zu welchem Produkt, den nutzt man und gut.

Kommentare sind geschlossen.