StreetView WLAN-Daten: Google droht Strafzahlung von 7 Millionen Dollar

streetview 

Die Streitigkeiten rund um die unberechtigte Sammlung von WLAN-Daten mit StreetView-Fahrzeugen ist für Google immer noch nicht ausgestanden: Laut einem Bericht von AllThingsD steht das Verfahren der Staatsanwaltschaft gegen Google in den USA kurz vor dem Abschluss und wird mit einer Geldstrafe in Höhe von 7 Millionen Dollar enden.


Bis auf den riesigen Image-Schaden für Google und vorallem für das StreetView-Projekt ist das Unternehmen bisher sehr glimpflich aus der versehentlichen Sammlung der Daten herausgekommen: Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hamburg wurden Ende 2012 eingestellt und die amerikanische FCC hat Google zu einer Strafe von ganzen 25.000 US-Dollar verurteilt.

Die Einigung mit den Generalstaatsanwälten von 38 US-Bundesstaaten mit Google soll nun kurz bevorstehen und mit einer Strafzahlung seitens Google in Höhe von 7 Millionen US-Dollar enden. Auf Nachfrage wollte der Staatsanwalt von Connecticut den möglichen baldigen Abschluss des Verfahrens nicht bestätigen, und sagte lediglich, dass die Untersuchungen derzeit noch andauern.

Im April 2010 musste Google eingestehen, dass die StreetView-Fahrzeuge unbemerkt von 2007 bis 2010 WLAN-Daten gesammelt und gespeichert haben. Darunter sollen sich auch eMails und Passwörter befinden. Aus diesem Grund hat Google wenige Wochen später weltweit die StreetView-Fahrten gestoppt.

[heise]

UPDATE:
» StreetView WLAN-Daten: Google zu 7 Millionen Dollar Strafe verurteilt



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “StreetView WLAN-Daten: Google droht Strafzahlung von 7 Millionen Dollar

Kommentare sind geschlossen.