Jelly Bean legt zu, ICS und Gingerbread nehmen ab

android 

Rund 8 Monate nachdem Jelly Bean vorgestellt wurde, zeigt sich langsam, dass Jelly Bean auf den Geräten ankommt. Der Anteil ist erneut gestiegen und auch Android 4.2 kommt in Fahrt. Ice Cream Sandwich und Gingerbread verlieren Marktanteile.

Android 1.6 aka Donut bleibt auch Anfang März bei seinem Anteil von 0,2% stehen. Der Anteil von Eclair aka Android 2.1 ging auf 1,9% (-0,3%) zurück. Auch Android 2.2 aka FroYo gibt auf immer weniger Geräten. Der Marktanteil sinkt auf 7,6% (-0,5%). Die ersten Versionen von Gingerbread (hier 2.3-2.3.2) behalten ihren Anteil von 0,2%, Android 2.3.3-2.3.7 gab deutlich um 1,4% auf 44,0% nach.

Die Tablet-Versionen von Honeycomb unterteilen sich seit einigen Versionen nur noch zwischen Android 3.1 und Android 3.2, wobei letztere mit einem Minus von 0,1% auf 0,9% absinkt. Android 3.1 behält seinen Anteil bei 0,3%.

Android Kuchen im März 2013
Android Kuchen im März 2013

Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich findet man auf 28,6% der Geräte, die in den zwei Wochen vor dem 4. März 2013 auf den Play Store zugegriffen haben. Dies ist ein Verlust von 0,4%. Android 4.1 legt hingegen erneut zu und ist auf 14,9% der Geräte zu finden (+2,7%). Android 4.2 legt leicht auf 1,6% zu (+0,2%).

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Fragementierung von Android in Zukunft verschieben wird. Vermutlich im Mai zur Google I/O wird es das nächste Update von Android geben, dann wohl auf die Version 5.0. Bleibt zu hoffen, dass Google Wege integriert, die es erlaubt Android zentraler uptodate zu halten. Schließlich geht es nicht nur um neue Features, sondern auch um die Korrektur von Sicherheitslücken, die etwa im Stock Browser von Android vorhanden sind.

Damit ist Jelly Bean auf jedem sechsten Gerät zu finden.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Jelly Bean legt zu, ICS und Gingerbread nehmen ab

Kommentare sind geschlossen.