Verschwundene Feeds: Google Reader kämpfte tagelang mit Problemen

reader 

Eines der bis heute beliebtesten Produkte von Google steht unter keinem guten Stern: Der Google Reader hatte in den letzten 3 Tagen mit großen Problemen zu kämpfen, die zwar mittlerweile wieder behoben wurden – aber eines gezeigt haben: Der Google Reader scheint für Google nur noch ein Klotz am Bein zu sein.


Seit Sonntag gab es viele Berichte von Usern, bei denen plötzlich eine Großteil der Feeds verschwunden ist, oder ältere bereits gelesene Beiträge wieder als ungelesen präsentiert wurden. Kleinere Probleme gab es sogar schon seit über 1 Woche, doch bei Google hat sich bis zum Wochenende scheinbar niemand dafür interessiert.

Kurzes Statement im Produktforum:

the Google Reader team has been notified and someone will be looking into this

…oder anders gesagt: Wenn der Praktikant („someone“) von der Mittagspause kommt, schaut er sich das vielleicht mal an.

Mittlerweile ist das Problem behoben, und Google hat gegenüber The Verge folgendes Statement abgegeben:

Yesterday, users began noticing issues with Google Reader, which have now been resolved. For everyone who was affected, we apologize for any inconvenience you experienced.

Kein Wort mehr davon, dass Google hart daran arbeitet die Systeme zu verbessern und eine 100%ige Verfügbarkeit erreichen möchte – normalerweise eine Standardfloskel bei jedem anderen Ausfall eines Google-Dienstes.

Google Reader steht seit langem auf der Abschussliste
Es ist kein Geheimnis, dass Google RSS-Feeds am liebsten aus dem Web verbannen würde und mittlerweile die Verbreitung von Informationen über Google+ oder eben die Google News favorisiert. Doch diese beiden Angebote können die Einträge nicht so sortiert und lückenlos darstellen wie es der Reader kann, deswegen dürfte es noch eine Weile dauern bis der Reader in die ewigen Jagdgründe eingeht.

Ende letzten Jahres wurde bekannt, dass der Google Reader permanent auf der Abschussliste steht, die FeedBurner API wurde eingestellt, FeedBurner kämpfte wochenlang mit Problemen und auch AdSense for Feeds wurde vor einigen Monaten eingestellt.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Verschwundene Feeds: Google Reader kämpfte tagelang mit Problemen

  • Wirklich Schade, ich mag die Feed-Technik sehr.
    Man muss sich nirgends anmelden oder seine E-Mail für Newsletter preisgeben… 🙁

  • Ich hatte keine Probleme mit dem Reader in den vergangenen Tagen. Die Feeds wurden normal angezeigt, ich bekam auch alle Feeds.

    Und nur weil es einen Ausfall/Störung gab (der anscheinend nicht für alle gegolten hat), schließt man jetzt daraus, dass der Reader eingestellt werden soll?

    Das ist aber schon etwas (sehr) weit hergeholt.

  • Gmail, Suche, Reader und iGoogle sind für mich, in dieser Reihenfolge, die vier wichtigsten Dienste von Google. Reader und iGoogle werden abgeschossen.

    Bei Gmail und der Suche werde ich weiterhin bleiben, denn dort habe ich Geschichte und andere Suchanbieter finden das, was ich suche, meistens nicht.

    Aber ich werde mich definitiv nach einer Alternative umschauen, die diese alltäglich genutzten Dinge anbietet, ohne das ich ständig in diesen foten Fisch G+ schauen muss.

  • Dudelsack, ganz unten steht deutlich sichtbar: „[…] Google Reader permanent auf der Abschussliste […]“.

    Lesen, verstehen.

    • Und im Artikel steht:

      HINWEIS: Es handelt sich natürlich nur um eine Spekulation (!!!) aufgrund von Aussagen ehemaliger Entwickler des Google Readers

      Die Zitate die in den verlinkten Artikel erwähnt werden, sprechen von „WAR auf der Abschussliste“

      Nicht aber davon, dass der Reader aktuell auf der Abschussliste ist.

      Lesen, verstehen? – wohl eher: Lesen, Interpretieren.

  • Es wird also Zeit sich nach Alternativen um zu sehen. Hat jemand schon irgendwelche Empfehlungen?

  • btw. ohne Google Reader würde ich zahlreiche Blogs (wie auch diesen hier) überhaupt nicht folgen.

    • Hallo Franz,

      als eine gute Alternative für Firefox-Nutzer kann ich Dir den Bamboo Feed Reader empfehlen.

      Eins würde mich noch interessieren: Warum würdest Du ohne den Google Reader zahlreichen Blogs überhaupt nicht folgen?

      Einen schönen Tag
      wünscht Dir Gerhard

      • ein firefox addon, macht spätestens auf einem tablet, bzw. an einem anderen browser keinen spaß mehr.

  • netvibes ist irgendwie komisch, bei den meisten feeds hängt es dem google reader hinterher, vereinzelt hat es aber auch paar feeds wo es aktueller ist

  • Die sollen bloß die Finger vom Reader lassen (und wenn, nur zu Wartungszwecken). Das ist DER Google-Dienst für mich.

    • neben gmail ist google reader die nummer 2 der google dienste – auch für mich. mich nervt ja schon warum die youtube kanäle nicht ohne weiteres als rss-feed abonnieren kann. diese abschottung bei diensten wie twitter oder facebook nervt schon sehr. dabei könnte alles so schön sein mit rss …

Kommentare sind geschlossen.