Driverless Car: Google erwartet Marktreife in 3 – 5 Jahren

google 

Seit fast 3 Jahren entwickelt Google an einer Technologie, die den (Personen-)Transport in nicht ganz so ferner Zukunft revolutionieren könnte: Das Driverless Car. Am Rande einer Automobil-Ingenieurs-Konferenz gab der zuständige Produktmanager jetzt den Ausblick, dass Google die Technologie in 3-5 Jahren zur Marktreife gebracht haben wird.


Googles Driverless Car wurde schon desöfteren auf US-Straßen gesichtet und funktioniert derzeit relativ zuverlässig. Das Auto bestimmt nicht nur die gefahrene Route, nach Eingabe des Zielortes, selbst, sondern fährt auch vollkommen automatisch ohne das der „Fahrer“ eingreifen müsste. Dabei beachtet es sowohl die Verkehrsregeln als auch aufgestellte Straßenschilder. Die Wegroute wird anhand einer Kamera, der Google Maps und Google Streetview bestimmt und ständig kontrolliert.

Googles selbstfahrender Lexus

In den nächsten 3 bis 5 Jahren will Google die Technologie noch so weit verbessert haben, dass sie serienreif in die ersten Autos eingebaut werden könnte. Bis allerdings tatsächlich die ersten Autos auf den Straßen unterwegs sein werden, dürften weitere 10-20 Jahre vergehen, da dafür umfangreiche Gesetzes-Änderungen durchgeführt werden müssten.

Bisher erlauben nur 3 amerikanische Bundes-Staaten, Kalifornien, Florida, Nevada, den Einsatz des Fahrzeuges – aber auch nur dann wenn es sich um Testzwecke handelt und wenn ein Beifahrer aus Fleisch und Blut jederzeit eingreifen kann. In Europa sieht es ganz finster aus. Alle Beteiligten sprechen von einer „großen Herausforderung“ welche die Zusammenarbeit von Herstellern, Autobahnbetreibern und der Politik fordert.

» GWB: Artikel über das Google Driverless Car

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Driverless Car: Google erwartet Marktreife in 3 – 5 Jahren

  • In Europa wird es mit Sicherheit mehr als 10-20 Jahre dauern, wie man am Beispiel Gentechnik sieht. Mit dem „Teufelszeug“ selbst lenkendes Auto wollen die Europäer sicherlich nichts zu tun haben. Übrigens galt in der gemeinen Bevölkerung auch mal die erste Dampfmaschine als Teufelszeug und der Fernseher, der bekanntlich das Gehirn verflüssigt, sowieso.

    Wenn ich mir so anschaue, dass ein hoher Prozentsatz der Führerschein Besitzer in unserem Dorf nicht einmal die Rechtsregel beherrscht, würde ich Freudenschreie über ein selbst lenkendes Auto von mir geben.

    • Die Autolobby sollte nicht unterschätzt werden. Es wird dann einfach damit Argumentiert, dass sich sonst Arbeitsplätze von Deutschland in die USA verlagern werden. Außerdem müsse Deutschland seine Ingenieurkunst unter Beweis stellen. Im übrigen wurden in Deutschland einige Ausnahmegenehmigungen erteilt, die es gestatten unter bestimmten Bedingungen mit einem selbstfahrenden Fahrzeug am Straßenverkehr teilzunehmen. Die TU-Braunschweig hat für ihr Stadtpilot-Projeikt beispielsweise eine solche Genehmigung erhalten.

      • Gute Einwände. Also gibt es zumindest Lobbybedingt Hoffnung, dass sich das in Deutschland nicht quer stellt 😉

  • Wenn die Unfallstatistiken stimmen, sind diese Dinger in 10-20 Jahren Pflicht. Und mich wird es nicht die Bohne stören, bei all den Idioten auf der Strasse und praktisch wäre es eh.

    • Ja das denke ich auch das die Pflicht werden. Auch werden Sie sehr viel billiger im Unterhalt sein als normale Autos. (Geringeres Unfallrisiko=geringere Versicherung, weniger Spritverbrauch, effizientere Nutzung)

Kommentare sind geschlossen.