search 

Wenn Google den Verdacht hat, dass Suchanfragen nicht von einem Menschen sondern von einem Bot gestellt werden, verweigert die Suchmaschine ihren Dienst und lässt sich erst durch Eingabe eines Captchas wieder freischalten. Derzeit scheint diese Erkennung Probleme zu haben, denn viele User werden ständig zur Eingabe aufgefordert.


Wie berichtet, gibt es in Deutschland derzeit vermehrt Beschwerden über die vorgeschaltete Captcha-Eingabe. Eigentlich soll diese verhindern, dass Bots automatisiert massenweise Anfragen an Google stellen und dafür als Indikator unter anderem die Anzahl Anfragen in bestimmten Zeitraum nehmen.

Es wäre nur halb so ärgerlich wenn Google den User einmal nach einem Captcha fragt, doch bei einigen häuft sich diese Abfrage auf fast jeden Suchvorgang. Außerdem warnt Google den User, dass dieser vermeintlich Schadsoftware auf dem PC installiert hat und dürfte damit bei so manchem User Panik auslösen.

Google hat sich zu dem Thema bisher nicht geäußert, der Grund dürfte aber an einem großen Bot-Netzwerk liegen das derzeit in Deutschland aktiv ist. Da bei der Einwahl ins Internet meist neue IP-Adresse vergeben werden, kommt es natürlich vor dass User A die gleiche IP bekommt, von der aus der Bot noch kurz zuvor Suchanfragen gestellt hat.

[golem]



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags